Gallup-Umfrage: Bestnoten für gemeinnützigen Wohnbau - Sorge nach leistbarem Wohnraum steigt

06. Feb 2019 • News • Gallup • Marktforschung • Finanzdienste • Bau & Wohnen

Eine neue Gallup Studie im Auftrag des Verbandes der gemeinnützigen Bauvereinigungen zeigt: „92% der Bewohner und 88% der Nicht-Bewohner bewerten die Bedeutung des gemeinnützigen Wohnbaus in Österreich für das Wohnungswesen in diesem Land als hoch. Gleichzeitig vergrößert sich in der Republik die Sorge nach leistbarem Wohnraum.


92% der Bewohner und 88% der NichtBewohner bewerten die Bedeutung des gemeinnützigen Wohnbaus in Österreich für das Wohnungswesen in diesem Land als hoch

Faktor Kosten wird immer relevanter

58% der Befragten bewerten die allgemeine Wohnsituation in Österreich als positiv, jedoch nur knapp ein Fünftel davon empfinden diese als „sehr zufriedenstellend“. Fast 40% äußern sich zum Wohnungswesen in Österreich kritisch und urteilen mit „mäßig bis nicht zufriedenstellend“. Insbesondere der Faktor Kosten im Wohnwesen fällt hier besonders ins Gewicht: Sowohl Miet-als auch Kaufpreise werden als kaum leistbar empfunden.

„Die Gemeinnützigen tragen hier einen großen Teil dazu bei, dass diese Situation verbessert wird“, so GBV-Obmann Wurm. Jedoch wird ein Einfaches „mehr bauen“ nicht reichen. „Insbesondere durch den Druck bei den Baukosten und rasch ansteigenden Grundstückspreisen, wird auch für die Gemeinnützigen die Realisierung von leistbarem Wohnraum immer schwieriger“, betont Obmannstellvertreter Alfred Graf. „Hier ist die Politik gefordert, günstigere Rahmenbedingungen zu schaffen.“

GBVs als Gegenpol zu privaten Mieten

Bei privaten Mietern sticht insbesondere die kurze Dauer der Mietverhältnisse heraus, die bereits in ähnlichen Studien festgestellt werden konnte. Haushalte in gemeinnützigen Mietwohnungen hingegen weisen eine deutlich längere Wohndauer auf. „Das ist als positiv insofern zu bewerten, als trotz überwiegend unbefristeter Verträge, Veränderungen der Wohnsituation erfolgen und somit eine zufriedenstellende Fluktuation in GBV-Mietwohnungen gegeben ist“, so Karl Wurm.

Zum Studiendesign

Das österreichische Gallup Institut hat im Auftrag des Verbandes der Gemeinnützigen Bauvereinigungen 1000 Personen, repräsentativ für die österreichische Wohnbevölkerung ab 18 Jahren, befragt. Die Computer Assisted TelephoneInterviews (CATI) wurden im November 2018 durchgeführt.

Link zur Studie