Geburtenrückgang in Europa fordert bei Kindersitzen Qualität statt Quantität

28. Jun 2018 • News • Interconnection Consulting • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Marktanalyse • Gesundheit • Verkehr & Mobilität • Handel & Dienstleistung • Produktion • Sicherheit

Der Markt für Kindersitze in Europa kämpft weiterhin mit niedrigen Geburtenraten. Im Vorjahr stagnierte die Absatzzahl bei 10,19 Mio. Stück. In den kommenden Jahren wird die Absatzzahl für Kindersitze gar leicht abnehmen (-0,3% jährlich bis 2021), wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt.


Die sinkende Geburtenrate kann auch durch die Migrationswellen nicht kompensiert werden“, erklärt Stefano Armandi, Autor der Studie. Aber auch wenn die Absatzmenge bestenfalls stagniert, führt ein gesteigertes Sicherheitsbewusstsein dazu, dass die Eltern für ihre Kinder höherpreisige Produkte kaufen. So konnte im letzten Jahr der Umsatz um 1,8% zulegen. Trotz vorauszusehendem Absatzrückgang in den kommenden Jahren, wird der Umsatz jährlich um 1,6% bis 2021 ansteigen. Das High-End-Segment (ab 250 Euro) erreicht einen mengenmäßigen Anteil von 21,2% mit einer klaren Tendenz weiter anzusteigen. Das größte Segment bilden die Kindersitze in der Preiskategorie von 100 bis 250 Euro, mit einem Anteil von 37,9% und leicht rückgängigen Tendenz. 

Neue EU-Regelungen führen zu besserer Qualität

Eine wichtige Entwicklung in Sachen Sicherheit ist i-Size, die erste Phase der neuen EU-Sicherheitsverordnung, die für noch mehr Kindersicherheit sorgen soll. I-Size sorgt für verbesserten Schutz bei einem Seiten- und Frontalaufprall sowie wesentlich mehr Schutz für Kopf- und Nacken. I-Size fördert die Verwendung des ISOFIX-Systems, was dazu führt, dass ein fehlerhafter Einbau mit einem i-Size Sitz wesentlich unwahrscheinlicher geworden ist. Die Absatzmenge der i-Size-Sitze lag 2017 bei 373.825 Stück und wird bis 2020 auf über 1 Mio. Stück pro Jahr ansteigen.

Aufschwung für Spezialhändler

Nicht verwunderlich ist, dass der Onlinevertrieb stark an Marktanteilen gewinnt. Derzeit bei 16,4% wird der Kauf via Internet weiter an Gewicht gewinnen und bis 2021 auf einen Anteil von 18,3% kommen. Die große Überraschung der nächsten Jahre ist aber die Wiedererstarkung des Spezialhändlers, der in den letzten Jahren einen Rückgang erlebte, jedoch durch die hohe Nachfrage nach Qualität eine Renaissance erlebt und seinen Marktanteil wieder anheben wird von heute 41,5% auf 42,2%. Zur gleichen Zeit leidet der gewöhnliche Händler unter starken Rückgängen, da die Nachfrage nach billigeren Produkten abnimmt. Der Marktanteil der Top-Ten-Unternehmen hat im vergangenen Jahr leicht nachgegeben und lag bei 76,0%. Die Top-Fünf-Unternehmen lagen bei einem Anteil von 61,5%. Untersucht wurden in der Studie Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien, nordische Länder, Benelux. Drei der größten Unternehmen sind Britax, Cybex/Goodbaby und Dorel.

Die Branchenstudien des IC MARKET TRACKING® Babyprodukte sind für folgende Produkte und Märkte verfügbar:

Baby Carriers

Einzelbezug

Abonnement

Benelux 1750,- EUR 1450,- EUR
Deutschland 1750,- EUR 1450,- EUR
Frankreich 1750,- EUR 1450,- EUR
Italien 1750,- EUR 1450,- EUR
Nordeuropa 1750,- EUR 1450,- EUR
Portugal 1750,- EUR 1450,- EUR
Spanien 1750,- EUR 1450,- EUR
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1450,- EUR

Baby Furniture

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Baby Safety Products

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Indoor Baby Products

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Safety Seats

Einzelbezug

Abonnement

 
Argentinien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Brasilien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Chile 2950,- EUR 2500,- EUR  
China 4950,- EUR 4500,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Japan 4950,- EUR 4500,- EUR  
Kolumbien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Mexiko 2950,- EUR 2500,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Peru 2950,- EUR 2500,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Schweiz 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
USA 4950,- EUR 4500,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Österreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Strollers and Prams

Einzelbezug

Abonnement

 
Argentinien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Brasilien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Chile 2950,- EUR 2500,- EUR  
China 4950,- EUR 4500,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Japan 4950,- EUR 4500,- EUR  
Kolumbien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Mexiko 2950,- EUR 2500,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Peru 2950,- EUR 2500,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Schweiz 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
USA 4950,- EUR 4500,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Österreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Context Marketing