Geringeres subjektives Sicherheitsgefühl treibt den Markt für Sicherheitszylinder

14. Mär 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Sicherheit

Der österreichische Markt für Sicherheitszylinder überrascht im Jahr 2015 mit einem Wachstum von mehr als drei Prozent geg. VJ. Befeuert wurde der Markt primär durch das Ersatzgeschäft, als Folge eines subjektiv sinkenden Sicherheitsgefühls in immer größeren Teilen der Bevölkerung, wie aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Sicherheitszylinder in Österreich 2016 zeigen.


Dass die Flüchtlingskrise die Konjunktur belebt, darauf haben die Wirtschaftsforscher hingewiesen. Ob sie dabei auch an den Markt für Sicherheitszylinder dachten ist nicht bekannt. Jedenfalls wuchs im Jahr 2015 die Nachfrage nach Sicherheitszylindern um annähernd fünf Prozent geg. VJ, nachdem der Markt die letzten zehn Jahre weitgehend stagnierte. Die Herstellerumsätze erhöhten sich um 3,2% geg. VJ auf nunmehr 45,3 Millionen Euro.

Für den unerwartet hohen Anstieg war im Wesentlichen das Ersatzgeschäft verantwortlich, also der Austausch bestehender Schlüsselzylinder durch neue Sicherheitszylinder. Verantwortlich dafür war höchstwahrscheinlich das subjektiv sinkende Sicherheitsgefühl in immer größer werdenden Bevölkerungsteilen. Der dahinter stehende Treiber ist wohl die Flüchtlingskrise. Alleine über die Burgenländischen Grenzübergänge zogen im Herbst des Berichtsjahres in wenigen Wochen mehr als 300.000 Asylsuchende durch Österreich Richtung Deutschland. Insgesamt lag die Anzahl der Transitflüchtlinge im Jahr 2015 bei gut einer Million Menschen. Das löst offenbar bei vielen Menschen Ängste vor Einbrüchen aus, gegen die man sich präventiv durch einbruchshemmende, bauliche Maßnahmen schützen möchte. In diesem Zusammenhang ist auch erwähnenswert, dass laut BRANCHENRADAR Alarmanlagen in Österreich auch der Markt für Alarmanlagen im letzten Jahr um vierzehn Prozent geg. VJ wuchs.

Auch in den kommenden Jahren rechnet der BRANCHENRADAR mit einem robusten Anstieg der Nachfrage von durchschnittlich mehr als drei Prozent pro Jahr. Denn selbst wenn sich die Zuwanderung verringert, könnten Berichte über asylbedingte Kriminalität das subjektive Schutzbedürfnis in weiten Teilen der Gesellschaft hoch halten.

Tabelle: Marktentwicklung Sicherheitszylinder total in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro 2012 2013 2014 2015
Sicherheitszylinder 43,1 44,4 43,9 45,3

Quelle: Sicherheitszylinder  in Österreich 2016

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 11 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing