Hausbau: Teures Wien, günstige Steiermark

31. Jan 2019 • News • Statista • Wirtschaftsstatistik • Infografik • Bau & Wohnen

Eine aktuelle Info-Grafik mit Daten der Raiffeisen Bausparkasse und Immobilienscout 24 zeigt die aktuellen Kaufpreise für Baugrund und für Häuser in Österreich im 4. Quartal 2018 (in Euro/m²).


Ein eigenes Haus - davon träumen viele Österreicher. Doch die Preise für Baugrund und Häuser können je nach Bundesland stark variieren. 

Die Statista-Grafik zeigt die aktuellen Preise für Baugrund und Häuser in den Bundesländern, auf Basis von Daten von Immobilienscout24.de. Im Burgenland kostet Baugrund im Schnitt 92,17 Euro pro Quadratmeter. In Oberösterreich bezahlen Bauherren 93,84 Euro und in Niederösterreich 150,60 Euro pro Quadratmeter. Sehr viel teurer ist es in Wien, dort werden Preise von im Schnitt 987,29 Euro pro Quadratmeter Baugrund fällig. Am günstigsten ist Baugrund in der Steiermark, wie die Statista-Grafik zeigt.

Auch wer ein bereits fertiges Haus kaufen möchte, sollte sich noch einmal überlegen, in welchem Bundesland er wohnen möchte. Je nach Region unterscheiden sich auch hier die Preise zum Teil eklatant.

Die Statista-Grafik zeigt die aktuellen Preise für Baugrund und Häuser in den Bundesländern, auf Basis von Daten von Immobilienscout24.de. Im Burgenland kostet Baugrund im Schnitt 92,17 Euro pro Quadratmeter. In Oberösterreich bezahlen Bauherren 93,84 Euro und in Niederösterreich 150,60 Euro pro Quadratmeter. Sehr viel teurer ist es in Wien, dort werden Preise von im Schnitt 987,29 Euro pro Quadratmeter Baugrund fällig. Am günstigsten ist Baugrund in der Steiermark, wie die Statista-Grafik zeigt.

Context Marketing