Immobilien erneut beliebteste Anlageform vor Bankprodukten und Gold

01. Sep 2016 • News • GfK Austria GmbH • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Finanzdienste • Bau & Wohnen

Nachdem das Wohneigentum im ersten Quartal 2016 den Bausparvertrag als beliebteste Spar- bzw. Anlageform überholt hat, setzt es sich im zweiten Quartal an der Spitze fest. Auf den folgenden Rängen bleiben Grundstücke, Bausparvertrag und Gold in der Platzierung unverändert.

 

Wohneigentum und Grundstücke fundamentieren Spitzenplatz

Immer mehr Österreicher träumen vom Eigenheim. Mittlerweile betrachten 40% (1. Quartal: 37%) eine Eigentumswohnung beziehungsweise ein Haus als attraktive Anlageform. Der Zuwachs von 3 Prozentpunkten liegt knapp an der Signifikanzgrenze, es ist aber dennoch ein deutlich positiver Trend zu sehen. An zweiter Stelle rangiert erneut der Grundstückskauf, verzeichnet mit 33% (+1 Punkt) einen stabilen Wert. Die Beliebtheit des Bausparvertrags hat sich vorübergehend wieder gefestigt und liegt mit 32% (+2 Punkte) unverändert auf Rang 3. Insgesamt scheinen die Österreicher wieder zunehmend Interesse an Bankprodukten zu gewinnen, die Werte bleiben allgemein zumindest auf stabilem Niveau oder verzeichnen sogar einen leichten Zuwachs.

  • Gold stabiliesiert sich an der Spitze, Sparbuch im Untergeschoß
  • Anlageform der klassischen Altersvorsorge wieder etwas beliebter

Studiensteckbrief

Jährlich werden 18.000 Österreicher (ab 15 Jahren) hinsichtlich ihres Interesses an Spar- und Anlageformen – unabhängig von der eigenen Nutzung – befragt. Das “GfK Stimmungsbarometer” wird quartalsweise ausgewertet und veröffentlicht.

Context Marketing