Influencer Marketing - Kurzfristiger Hype oder nachhaltige Werbeform?

21. Jun 2018 • News • APA/OTS • Marktforschung • Marketing & Medien

Die relativ junge Disziplin Influencer-Marketing möchte sich die Beliebtheit der Social-Media-Stars zu Nutze machen. Der PR-Trendradar von APA-OTS und APA DeFacto analysiert die Einstellungen der Kommunikatoren in Österreich zu der Werbeform und für welche Zwecke sich Influencer-Marketing eignet.


Inhalte der Studie

  • Definition des Begriffs „Influencer“ (ungestützt)
  • Wissensstand zum Thema Influencer
  • Einstellung zu Influencer Marketing
  • Einstellung zu Influencer Marketing im Detail
  • Besonders geeignete Einsatzgebiete für Influencer Marketing
  • Vorteile von Influencer Marketing
  • Nachteile/Gefahren von Influencer Marketing
  • Wichtigkeit, dass Werbung von Influencern als solche gekennzeichnet wird
  • Wichtige Kriterien in Hinblick auf einen Influencer
  • Plattformen, die für Influencer Marketing besonders gut geeignet sind
  • Branchen/Warengruppen, für die sich Influencer Marketing besonders gut eignet
  • Erfahrungen mit Influencer Marketing
  • Mit Influencer Marketing gearbeitet
  • Zufriedenheit mit folgenden Aspekten im Zuge der (letzten) Influencer Kampagne
  • Messung des Erfolges der Influencer-Kampagnen
  • Auf den Influencer aufmerksam geworden durch …
  • Jährliches Budget für Influencer Marketing
  • Auswahlkriterien in Hinblick auf einen Influencer
  • Preis-/Leistungsverhältnis folgender Werbeformen
  • Preis-/Leistungsverhältnis von Influencer Marketing

Einstellung zu Influencer Marketing

Die Studienergebnisse im Überblick: Wie aufgeschlossen sind die Kommunikatorinnen und Kommunikatoren diesem Hype tatsächlich? 34 Prozent stehen Influencer-Marketing positiv gegenüber. 21 Prozent sind nicht besonders begeistert und fast 45 Prozent sehen sich unentschlossen neutral. Je jünger die Befragten, desto positiver die Einstellung. Marketagent-Geschäftsführer Thomas Schwabl konstatierte ein „typisch österreichisches Ergebnis: Man will sich nicht festlegen, nach dem Motto: ‚Es wird uns nicht das Leben retten, uns aber auch nicht umbringen.‘“

Die Studienergebnisse im Überblick: Wie aufgeschlossen sind die Kommunikatorinnen und Kommunikatoren diesem Hype tatsächlich? 34 Prozent stehen Influencer-Marketing positiv gegenüber. 21 Prozent sind nicht besonders begeistert und fast 45 Prozent sehen sich unentschlossen neutral. Je jünger die Befragten, desto positiver die Einstellung. Marketagent-Geschäftsführer Thomas Schwabl konstatierte ein „typisch österreichisches Ergebnis: Man will sich nicht festlegen, nach dem Motto: ‚Es wird uns nicht das Leben retten, uns aber auch nicht umbringen.‘“

Die besonderen Vorteile von Influencer Marketing sehen die Studien-Teilnehmerinnen und  Teilnehmer in der Emotionalisierung. 66,3 Prozent finden, dass ein Produkt oder eine Marke damit ein „Gesicht“ bekommt und so eine größere emotionale Verbundenheit generieren kann. Auch die jüngere Zielgruppe könne besser angesprochen werden (66,3 Prozent). Die Nachteile zeigen laut der Umfrage gleichsam die Kehrseite dieser hohen persönlichen Identifikation: So sehen die Befragten eine der größten Gefahren darin, dass der Influencer nicht zur Marke passt (53,5 Prozent), Userinnen und User sich durch fehlende Kennzeichnung getäuscht fühlen (53,1 Prozent), bestimmte Zielgruppen gar nicht erreicht werden können (44,3 Prozent) oder einen drohenden Vertrauensverlust in die Marke, wenn die gewählte Person in einen Skandal verwickelt sein sollte (44 Prozent). 

Als wichtigste Kanäle zeigten sich mit Abstand Instagram und Youtube, als geeignetste Themen wurden – ebenfalls nicht überraschend – Bereiche wie Beauty/Fashion, Ernährung/Kochen, Sport/Fitness, Tourismus/Reisen, Gaming/Unterhaltungselektronik und Gastronomie identifiziert. „Also alles, wo es schöne Bilder von schönen Menschen gibt, die schöne Dinge in schönen Locations tun“, fasste Schwabl zusammen. Auf Influencer aufmerksam werden die Befragten primär durch Empfehlungen (44,2 Prozent), über Influencer-Marketing-Plattformen (21,7 Prozent) oder mithilfe von Social-Media-Monitoring (20 Prozent).

Studiensteckbrief

Methode: CAWI | Marketagent.com Online Access Panel
Sample-Größe: n = 273 Interviews (Kernzielgruppe)
Kernzielgruppe: Marketingentscheider und Kommunikationsexperten
Feldzeit: 03.05.2018 – 03.06.2018
Ø Antwortdauer 28 Fragen | 09 Min. 34 Sek.
Mobile Teilnahme: 4,8%
Daten-Cleaning: 0 Respondenten

Context Marketing