Internet-Einzelhandel 2014

05. Jun 2014 • Pressemeldung • Wirtschaftskammer • Branchenstudien • Marktforschung • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung

Kurz zusammengefasst, lässt sich der Internet-Einzelhandel in Österreich am besten mit dem Wort „Dynamik“ beschreiben. Sowohl die Angebotsseite (Einzelhandelsunternehmen) als auch die Nachfrageseite (KonsumentInnen) haben sich in den letzten 7 Jahren (2006-2013) dynamisch entwickelt.

Zusammenfassung

Im Auftrag der Wirtschaftskammer – Bundessparte Handel (mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft) hat die KMU Forschung Austria nach 2007 und 2011 (für die Basisjahre 2006 und 2010) neuerlich eine umfassende Analyse des heimischen Internet-Einzelhandels (für das Basisjahr 2013) durchgeführt. Die Studienergebnisse basieren auf der telefonischen Befragung von 850 Einzelhandelsunternehmen (mit Sitz in Österreich) sowie von repräsentativ 2.000 ÖsterreicherInnen (16 bis 74 Jahre).

Kurz zusammengefasst, lässt sich der Internet-Einzelhandel in Österreich am besten mit dem Wort „Dynamik“ beschreiben. Sowohl die Angebotsseite (Einzelhandelsunternehmen) als auch die Nachfrageseite (KonsumentInnen) haben sich in den letzten 7 Jahren (2006-2013) dynamisch entwickelt. Dies trifft sowohl auf die Zahl der Online-Shops bzw. deren Umsätze, als auch auf die Zahl der Online- ShopperInnen und deren Internet-Ausgaben zu.

Für den heimischen Einzelhandel spielt das Internet eine immer größere Rolle – sowohl zur Präsentation als auch zum Verkauf von Waren. 90 % der Einzelhandelsunternehmen mit Unternehmenssitz Österreich (exkl. Tankstellen) verfügen über einen Internet-Zugang, 70 % betreiben eine Homepage. Die Gründe gegen eine Homepage sind vielfältig und reichen von mangelndem Interesse bis hin zu Überlegungen in naher Zukunft, eine Homepage zu erstellen.

 19 % bzw. rd. 7.500 Einzelhandelsunternehmen verkaufen ihre Produkte online – über einen eigenen Online- Shop bzw. über Online-Plattformen.

Der Brutto-Jahresumsatz im heimischen Internet-Einzelhandel steigt 2013 auf rd. € 2,9 Mrd (inkl. Ust.). Das entspricht bereits 4,5 % des gesamten Einzelhandelsvolumens.

„Multichanneling“ – die Kombination von Ladengeschäft und Online-Shop – ist auf dem Vormarsch. 65 % der Umsätze im heimischen Internet-Einzelhandel entfallen auf die Online-Shops von stationären Einzelhandelsunternehmen (25 % auf den „klassischen“ Versandhandel und 10 % auf den Reinen-Internethandel). Der Fokus im heimischen Internet-Einzelhandel liegt auf dem österreichischen Markt. Die „Exportquote“ beträgt weiterhin 9 %. Die Online-Shops sind im Durchschnitt in 2 Sprachen verfügbar, auch hier zeigt sich die Ausrichtung auf den Heimmarkt.

 Auch die Marketingaktivitäten werden auf das Internet ausgerichtet. 41 % der Einzelhandelsunternehmen in Österreich betreiben Online-Marketing – hier vor allem das Versenden von Newslettern, der Auftritt in sozialen Netzwerken und die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Homepage.

Trotz Internet kommen aber Magazine/ Kataloge nicht aus der Mode. 16 % der Einzelhandelsunternehmen versenden diese an KonsumentInnen.

Context Marketing