Jeans – Das Beinkleid der Nation!

29. Nov 2015 • News • Gebrüder Stich • Marktforschung • Umwelt & Ökologie • Handel & Dienstleistung • Mode & Lifestyle

Jeder Sechste würde stellvertretend fürs Christkindl Jeans schenken. 44% der ÖsterreicherInnen würden das nicht tun, weil sie befürchten, dass sie nicht passt, 34% aus Sorge, sie könnte nicht den optischen Vorstellungen der Beschenkten entsprechen und 28%, weil sie befürchten, dass die Beschenkten am Ende wegen des Umtauschens mehr Stress als Freude mit dem Geschenk haben.


8 Jeans liegen bei Herrn und Frau Österreicher durchschnittlich im Kleiderschrank. Nur 4 Stück davon passen wirklich gut und 4 Stück werden auch regelmäßig getragen. Jedes Jahr kaufen wir ÖsterreicherInnen 3 neue Paar Jeans.

Schnitt und Passform sind mit jeweils 93% mit Abstand die wichtigsten Kaufkriterien bei Jeans, gefolgt von Preis-Leistungs-Verhältnis, Farbe und Material. Nur für 27% spielt die coole Marke eine große bis sehr große Rolle. Die große Passion der ÖsterreicherInnen ist die Suche nach dem passenden Beinkleid aber keineswegs. 63% stimmen zumindest eher zu, dass das Nervigste am Jeanskauf das Anprobieren der Hosen ist. 49% stimmen zumindest eher der Aussage „Umkleiden sind mir ein Graus“ zu und weitere 27% kaufen spätestens nach der Anprobe der 10. Hose einfach irgendeine, um dem Shoppen ein Ende zu bereiten.

Die Probleme beim Jeans-Kauf sind so alt wie die Jeans selbst: zu lang (34%), nicht in der richtigen Größe vorhanden (31%), am Bund zu eng (25%), Waschungen gefallen nicht (24%), Jeans ist an den Beinen zu eng (23%) oder die Hose macht keinen guten Hintern (19%).

Foto: ©Stockvault

Context Marketing