Jeder Vierte Deutsche liest digitale Bücher

26. Okt 2015 • News • bitkom • Marktforschung • Bildung & Wissenschaft • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien

Ein Viertel (25 Prozent) der Bundesbürger liest digitale Bücher (E-Books). Das ist ein Anstieg von einem Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der E-Book-Nutzer an der Bücher lesenden Bevölkerung liegt sogar bei 33 Prozent. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 2.325 Personen ab 14 Jahren ergeben. „E-Books sind heute fester Bestandteil der digitalen Medienwelt und erreichen ein Massenpublikum“, sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse.

E-Book-Nutzung – Fazit  E-Book-Nutzung steigt moderat E-Book-Nutzung hat sich etabliert, wächst in diesem Jahr aber nur moderat. Das Potenzial bei den E-Book-Skeptikern ist groß.  Vielfalt bei Geräten E-Book-Leser nutzen unterschiedliche Geräte. Eigenschaften von Tablets, Smartphones und EReadern gleichen sich an. Trend zu MobilPlattformen.  15  Größere Auswahl durch alternative Nutzungsmodelle Jeder zweite E-Book-Leser nutzt Alternativen zum Kauf (Leihe, Flatrates).  Neue Services durch die Cloud Das geräte- und plattformübergreifende Lesen setzt sich durch.  Self-Publishing beliebt Ein Fünftel hat schon Texte von SelfPublishing Autoren gelesen.

Context Marketing