Kein Corona-Turbo für Gartenmöbel in Österreich

04. Nov 2020 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Gastronomie • Mode & Lifestyle

Der Markt für Outdoor-Möbel (Gartenmöbel) sinkt in Österreich im Jahr 2020 um zwei Prozent. Zuwächsen im Konsumentengeschäft steht ein Umsatzeinbruch bei gewerblichen Kunden gegenüber, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Outdoor-Möbeln des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com


Marktentwicklung Outdoor-Möbel in Österreich 2018 bis 2021

Entgegen der medialen Deutung stagniert der Markt für Outdoor-Möbel im Jahr 2020 mit voraussichtlich rund 850.000 Verkaufseinheiten auf Vorjahresniveau. Zwar wächst die Nachfrage im privaten Bereich weiterhin robust um rund drei Prozent geg. Vorjahr, bei gewerblichen Kunden ist jedoch mit einem Minus von zwölf Prozent zu rechnen. Und weil dadurch der Absatzanteil der vergleichsweise preisgünstigen Gartenprodukte zulasten höherpreisiger Modelle zur gewerblichen Nutzung wächst, sinken der Durchschnittspreis und damit auch die Herstellererlöse um etwa zwei Prozent geg. Vorjahr.

Die Spekulationen, inwieweit im laufenden Jahr Gartenprodukte vom zwischenzeitlichen Lockdown und der breiten Nutzung von Kurzarbeit und Homeoffice profitieren, werden zusehends durch empirische Evidenz ersetzt.