Kulturförderung lohnt sich!“ – Neue GIM-Studie für EntscheiderInnen im Kulturmanagement

07. Jan 2019 • News • GIM • Marktforschung • Kultur • Marketing & Medien

Lohnen sich kulturelle Großveranstaltungen ökonomisch? Eine Frage, die hierzulande gesellschaftlich immer wieder diskutiert wird. Eine neue Studie der GIM zum international hoch angesehenen Musikfestival „Heidelberger Frühling“ gibt eine klare Antwort: Ja!


Dies ist eines der Kernergebnisse der Studie, die die GIM in Kooperation mit der Heidelberger Frühling GmbH im Jahr 2016 durchgeführt hat. Für die Analyse wurden unter anderem Ergebnisse einer GIM Besucherbefragung (über 1.000 BesucherInnen des Festivals 2016) sowie der Jahresabschluss 2016 der Heidelberger Frühling GmbH zugrunde gelegt. Der „Heidelberger Frühling“ gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Musikfestivals in Deutschland.

Ein Kernergebnis der Studie „Kulturförderung lohnt sich!“: lokale Unternehmen nehmen im Laufe des Festivals über viermal mehr Geld ein, als die Stadt in den kulturellen Großevent investiert. Diese so genannte „Umwegrentabilität“ (von 4,05) ist ein eindeutiges und außergewöhnlich positives Ergebnis für Kultur-Events dieser Größenordnung.

Die Studie, die die GIM in Kooperation mit der Heidelberger Frühling GmbH zum Festival 2016 durchführte, fokussiert unter anderem auf diese Fragestellungen: 

  • Wer hat den Heidelberger Frühling besucht?
  • Wie hat sich das Ausgabeverhalten in Abhängigkeit von verschiedenen soziodemographischen Variablen unterschieden?
  • Wie hoch war die Umwegrentabilität?

Die Studie enthält zentrale Insights für EntscheiderInnen im Festivalsektor und Kulturmanagement – und natürlich für alle an Kultur interessierten Personen. 

Haben Sie Interesse an diesem Thema? Um den kompletten Studienbereicht kostenlos anzufordern, müssen Sie einfach nur hier oder am Ende dieses Textes klicken.

Context Marketing