Lebensmittelhändler in Österreich sind im Social Web gut aufgestellt

15. Nov 2016 • News • IAB • Social Media Analyse • Handel & Dienstleistung • Essen & Trinken

Die führenden Lebensmitteleinzelhändler in Österreich sind im Social Web gut aufgestellt. Billa, Spar & Co nutzen das Potential der sozialen Medien zur Interaktion mit ihren Kunden und Fans. Facebook spielt dabei die wichtigste Rolle. An der Spitze im Fan-Ranking stehen Hofer und Lidl mit jeweils über 600.000 Fans auf Facebook. Billa (382.000) und Spar (312.000) belegen Platz drei und vier, Merkur vervollständigt mit 224.000 Fans das Spitzenfeld.


Unter den Top 10 der heimischen Lebensmitteleinzelhändler im Social Web finden sich weiters Interspar, Penny Markt, MPreis, Unimarkt und Denns Biomarkt.

Auch im Hinblick auf User-Interaktionen erreichen die heimischen Händler beachtliche Zahlen. So erzielt Lidl in den letzten zwölf Monaten auf seinen Social Media-Seiten mit knapp 1,5 Millionen Interaktionen den Spitzenwert. Allein auf Facebook sind es mehr als 1,4 Millionen Kommentare, Likes und Shares. Mit insgesamt rund einer Million Interaktionen folgt Hofer auf Platz zwei, noch deutlich vor Billa und Spar. Neben Facebook gewinnen auch andere Social Media-Kanäle mehr und mehr an Bedeutung. Großes Potential für die heimischen Händler gibt es im Speziellen auch auf Instagram. Hofer kann im vergangenen Jahr alleine auf Instagram bereits knapp 120.000 Fan-Interaktionen verzeichnen. Und auch die anderen Händlern setzen mehr und mehr auf die populäre Foto-App.

Interaktionen Zeitraum 10/2015 – 09/2016, Österreich Plattformen: Facebook, Twitter, Instagram, YouTub

Auch im Hinblick auf User-Interaktionen erreichen die heimischen Händler beachtliche Zahlen. So erzielt Lidl in den letzten zwölf Monaten auf seinen Social Media-Seiten mit knapp 1,5 Millionen Interaktionen den Spitzenwert. Allein auf Facebook sind es mehr als 1,4 Millionen Kommentare, Likes und Shares. Mit insgesamt rund einer Million Interaktionen folgt Hofer auf Platz zwei, noch deutlich vor Billa und Spar. Neben Facebook gewinnen auch andere Social Media-Kanäle mehr und mehr an Bedeutung. Großes Potential für die heimischen Händler gibt es im Speziellen auch auf Instagram. Hofer kann im vergangenen Jahr alleine auf Instagram bereits knapp 120.000 Fan-Interaktionen verzeichnen. Und auch die anderen Händlern setzen mehr und mehr auf die populäre Foto-App.

Inhaltlich sind vor allem Gewinnspiele ein Garant für hohe Interaktionszahlen. Gewinnspiele helfen dabei, punktuell die Fanzahlen und Interaktionsraten zu steigern. Inhaltlich sollten sich die heimischen Händler aber über anderen Content positionieren. Neben Beiträgen zu Neuheiten im Sortiment sowie zu aktuellen Aktionen und Events, spielen auch Themen wie Employer Branding oder Corporate Social Responsibility mehr und mehr eine wichtige Rolle in der Social MediaKommunikation von Billa, Spar und Co. Weiters rückt auch der regionale Aspekt in den sozialen Medien verstärkt in den Vordergrund. So bespielt beispielweise Spar Österreich auch bundesländerspezifische Fanseiten mit regionalen Inhalten.

Inhalte der Studie

  • Interaktionsumfang auf Facebook, Twitter, Instagram, YouTube
  • Kommentare auf Facebook, Twitter, Instagram, YouTube
  • Anzahl der Fans auf Facebook
  • Insights und Facts

Context Marketing