Leichter Aufschwung bei Terrassenbelägen

15. Dez 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Angeschoben von einem florierenden Neubau schafft der Markt für Terrassenbeläge in Österreich 2016 wohl die Trendwende. Am besten entwickeln sich unbehandelte Hölzer, wenngleich auch imprägnierte Hölzer mit deutlichen Zuwächsen überraschen, zeigen aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Terrassenbeläge in Österreich 2016.


Marktentwicklung Terrassenbeläge in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Grund zur Freude gab es für Produzenten von Terrassenbelägen aus Holz und Holzverbundstoffen in den vergangenen Jahren wenig. Seit 2012 verlor der Markt knapp neun Prozent oder zwei Millionen Euro seines Volumens. Umso erfreulicher ist die Entwicklung im heurigen Jahr: Die Herstellerumsätze mit Terrassenbelägen aus Holz und Holzverbundstoffen steigen im Jahr 2016 voraussichtlich um +1,6% geg. VJ auf nunmehr 21,6 Millionen Euro. Der Aufschwung ist allerdings primär preisgetrieben, da die Nachfrage nur äußerst moderat zulegt (+0,4% geg. VJ).

Grund zur Freude gab es für Produzenten von Terrassenbelägen aus Holz und Holzverbundstoffen in den vergangenen Jahren wenig. Seit 2012 verlor der Markt knapp neun Prozent oder zwei Millionen Euro seines Volumens. Umso erfreulicher ist die Entwicklung im heurigen Jahr: Die Herstellerumsätze mit Terrassenbelägen aus Holz und Holzverbundstoffen steigen im Jahr 2016 voraussichtlich um +1,6% geg. VJ auf nunmehr 21,6 Millionen Euro. Der Aufschwung ist allerdings primär preisgetrieben, da die Nachfrage nur äußerst moderat zulegt (+0,4% geg. VJ).

Die Dynamik des Marktes kommt zur Gänze aus dem Neubau, der im laufenden Jahr ein Plus von knapp drei Prozent verzeichnet. Aber auch die zunehmende Stabilisierung des Bestandsgeschäftes sorgt für Hoffnung am Markt. Mit weniger als ein Prozent Minus fällt der Rückgang deutlich schwächer aus als in den vergangenen Jahren.

Mit knapp plus fünf Prozent geg. VJ das schnellste Wachstum erheben wir bei unbehandelten Hölzern. Überraschend positiv ist mit einem Umsatzplus von knapp vier Prozent aber auch die Entwicklung bei imprägnierten Hölzern, wobei diese aber primär zu Lasten von Thermoholz geht (-3,8% geg. VJ). Die Herstellerumsätze mit WPC | HPL stagnieren.

 

Für weitere Informationen besuchen Sie www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie Ihre Ansprechpartnerin: Sabine Hengster:
Tel.: +43 1 470 65 10 - 0 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing