Markt für Bauteilheizungen leicht rückläufig

11. Jun 2015 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Mode & Lifestyle

Der Herstellerumsatz mit Bauteilheizungen sank in Österreich im Jahr 2014 um knapp zwei Prozent. Schuld daran waren fallende Preise, wie aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Bauteilheizungen in Österreich 2015 zeigen.


Nach der temporären Absatzdelle im Jahr 2013 wuchs die Nachfrage nach Bauteilheizungen im vergangenen Jahr wieder moderat um knapp ein Prozent geg. VJ. Verantwortlich für die – in Anbetracht einer kränkelnden Baukonjunktur – erfreuliche Entwicklung war eine signifikante Ausweitung des bauwirksamen Neubauvolumens, durch die der erwartete Rückgang im Bestandsgeschäft kompensiert wurde. Trotzdem schrumpften die Herstellererlöse um 1,7 Prozent geg. VJ auf 69,3 Millionen Euro. Schuld daran war ein vom mengenmäßigen Marktführer ausgelöster Preiswettbewerb, in dessen Folge der Durchschnittspreis um 2,5 Prozent geg. VJ nachgab.

Die dynamischste Entwicklung zeigten einmal mehr elektrische Systeme. Der Umsatz wuchs um zwanzig Prozent geg. VJ. Der Zuwachs erfolgte primär zulasten von Trockensystemen, die zunehmend an Marktanteil verlieren. Mittlerweile halten sich die beiden Produktgruppen wertmäßig annähernd die Waage. Dominiert wird der Markt aber weiterhin von Nasssystemen, mit einem Marktanteil von mehr als neunzig Prozent.                                                                                                                        

Tabelle: Marktentwicklung Bauteilheizungen in Österreich total | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro

2011

2012

2013

2014

Bauteilheizungen

70,0

73,7

70,5

69,3

Quelle: BRANCHENRADAR Bauteilheizungen in Österreich 2015

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10-11 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing