Markt für Vorgedämmte Versorgungsleitungen erodiert weiter

07. Sep 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Produktion

Der Markt für Vorgedämmte Versorgungsleitungen schrumpfte in Österreich im Jahr 2015 um über fünf Prozent geg. VJ. Damit setzten sich die Kontraktionen des Marktes leicht abgebremst fort, verantwortlich dafür ist einmal mehr der Investitionsrückstau bei neuen Fern- und Nahwärme-Kraftwerken, wie aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Vorgedämmte Versorgungsleitungen in Österreich 2016 zeigen.

Der Herstellerumsatz mit Vorgedämmten Versorgungsleitungen sank im Jahr 2015 um -5,3% geg. VJ auf nunmehr 34,0 Millionen Euro. Rund 70% der Erlöse entfallen auf Stahlrohre.

Marktentwicklung Vorgedämmte Versorgungsleitungen total in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Der Herstellerumsatz mit Vorgedämmten Versorgungsleitungen sank im Jahr 2015 um -5,3% geg. VJ auf nunmehr 34,0 Millionen Euro. Rund 70% der Erlöse entfallen auf Stahlrohre.

Betrachtet man die Marktentwicklung auf Warengruppenebene, zeigt sich ein deutlich differenzierteres Bild: So reduzierten sich die Umsätze bei Stahl- und PE-Rohren um jeweils über fünf Prozent, während PU-Rohre nahezu unverändert abschnitten. Verantwortlich dafür war im Wesentlichen die negative Entwicklung bei der Errichtung neuer Wärmekraftwerke. Durch die vergleichsweise tiefen Energiepreise sank die Investitionstätigkeit der Wärmeanbieter, insbesondere aber die Fern- und Nahwärme aus Biomasse erscheint zunehmend unwirtschaftlich.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte  www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie Ihre persönliche Ansprechpartnerin: Sabine Hengster 
Tel.: +43 1 470 65 10 - 0
Email:
sh@kfp.at

Context Marketing