Monster Österreich Recruiting Trends 2014

06. Jul 2014 • News • monster.at • Marktforschung • Pressemeldung • Arbeitswelt

monster.at Studie "Recruitingt Tends 2014" nun zum gratis Download.

31,3 Prozent der Top-500 Unternehmen wollen mehr Mitarbeiter beschäftigen

Monster Österreich Recruiting Trends 2014: Fachkräftemangel bleibt ein Thema

• Generation Y soll die Hälfte der offenen Stellen besetzen
• Generation 50+ wird von Unternehmen negiert
• Employer Branding ist Top-Thema im Recruiting
• Social Media wird nur verhalten genutzt

93,7 Prozent der 500 größten Unternehmen Österreichs vermelden, dass es bei ihnen im Jahr 2014 freie Stellen geben wird, die es zu besetzen gilt. Nur 6,3 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass im Jahr 2014 keine Vakanzen zu besetzen sind. So das Ergebnis der - bereits seit acht Jahren - von Monster Österreich in Auftrag gegebenen Studie „Recruiting Trends 2014“, die gemeinsam mit dem „Centre of Human Resources Information Systems“ (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main durchgeführt wurde.

Rund ein Drittel erwartet mehr Mitarbeiter zu beschäftigen
22,9 Prozent der Studienteilnehmer prognostizieren zwischen zwei und neun und 2,1 Prozent zwischen 10 bis 19 offene Stellen. Über ein Fünftel der Top-500-Unternehmen aus Österreich rechnet mit 20 bis 39 Vakanzen und ein Viertel erwartet zwischen 40 und 99 freie Stellen im Jahr 2014, 12,5 Prozent von 100 bis 499 und 8,3 Prozent von 500 oder mehr Vakanzen. „Von den Top-Unternehmen erwartet knapp ein Drittel Ende des Jahres 2014 mehr Mitarbeiter zu beschäftigen als zu Jahresbeginn“, erläutert Studienautor Dr. Sven Laumer von der Universität Bamberg.

Vier von zehn Studienteilnehmern gehen von einer guten Geschäftsentwicklung in der näheren Zukunft aus. Mehr als die Hälfte der Befragten äußert eine ausgeglichene Geschäftserwartung, und lediglich 4,2 Prozent denken, dass sich die eigenen Geschäfte in den nächsten Jahren schlecht entwickeln werden.

Umfassende Bestandsaufnahme der Top-500-Unternehmen
Interviewt wurden für die Arbeitgeberuntersuchung die Top-500-Unternehmen Österreichs vom Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Monster Österreich.

„Mit den Recruiting Trends 2014 fand wieder eine umfassende Bestandsaufnahme unter den Top-500-Unternehmen Österreichs statt“, erläutert Mag.(FH) Barbara Riedl-Wiesinger, Country Manager und Sales Director Monster Worldwide Austria, die Intention der Studie. Teilgenommen haben 55 Unternehmen.

Context Marketing