Multifunktionsbänder bei Bauanschlussbänder in Österreich im Trend

29. Okt 2019 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Produktion

Eine rasch wachsende Neubauproduktion, insbesondere im Objektwohnbau, schiebt im laufenden Jahr den Markt für Bauanschlussbänder an, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Bauanschlussbändern in Österreich von BRANCHENRADAR.com


Martentwicklung Bauanschlussbänder in Österreich 2019

Eine rasch wachsende Neubauproduktion, insbesondere im Objektwohnbau, schiebt im laufenden Jahr den Markt für Bauanschlussbänder an, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Bauanschlussbändern in Österreich von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

Der Herstellerumsatz mit Bauanschlussbändern erhöht sich im Jahr 2019 voraussichtlich um 2,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 11,4 Millionen Euro. Das Wachstum ist in etwa zur Hälfte preisgetrieben. Angeschoben wird der Markt im laufenden Jahr primär vom Neubau und hier insbesondere vom Geschoßwohnbau. Das Bestandsgeschäft stagniert hingegen auf Vorjahresniveau.

Der Trend geht weiter in Richtung Multifunktionsbänder, die für die Verarbeiter den Vorteil haben, sowohl außen wie auch innen verklebt werden zu können. Für 2019 geht BRANCHENRADAR.com Marktanalyse von einem Erlösplus von etwa fünf Prozent gegenüber Vorjahr aus. Der Umsatz mit Außenanschlussbändern dürfte indessen auf Vorjahresniveau stagnieren, Innenanschlussbänder sich leicht rückläufig entwickeln

Die Nachfrage nach Badezimmermöbeln wächst im Jahr 2016 moderat um +0,6% geg. VJ auf nunmehr 414.000 Schränke. Besonders gefragt sind Hochschränke sowie Schränke mit Spiegeln. Der Absatz von Unterschränken stagniert auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig hält der Trend zu höherpreisigen Produkten an. Auf Warengruppenebe erhöht sich der Durchschnittspreis um +1,8% geg. VJ.

Der Branchenradar bietet Marktstudien zu den Branchen:

Die Nachfrage nach Badezimmermöbeln wächst im Jahr 2016 moderat um +0,6% geg. VJ auf nunmehr 414.000 Schränke. Besonders gefragt sind Hochschränke sowie Schränke mit Spiegeln. Der Absatz von Unterschränken stagniert auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig hält der Trend zu höherpreisigen Produkten an. Auf Warengruppenebe erhöht sich der Durchschnittspreis um +1,8% geg. VJ.