ÖsterreicherInnen klar gegen eine Einmischung der Politik in Unternehmen

19. Feb 2019 • News • Gallup • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

Die Mehrheit der Österreicher lehnt eine Einmischung der Politik in Unternehmen ab, da man der Meinung ist, dass privat geführte Unternehmen erfolgreicher sind.


Eine klare Mehrheit der Österreicher spricht sich in einer aktuellen Umfrage des Österreichischen Gallup-Instituts gegen den Einfluss der Politik in erfolgreichen Industrieunternehmen aus: 83% der Befragten sind definitiv gegen staatliche Einflussnahme bei Personalentscheidungen. Diese sollten den Unternehmen selbst überlassen werden. Die Ablehnung zieht sich auch quer durch das politische Spektrum. Nur Personen, die den Grünen nahestehen, weisen mit 17% den höchsten Anteil an Befürwortern auf, sind jedoch auch mehrheitlich gegen politischen Einfluss auf Personalentscheidungen in Unternehmen. Mit 91% sind die über 50-jährigen am stärksten für die Autonomie der Unternehmen.

Während 56% der Befragten privat geführte Unternehmen für erfolgreicher halten als solche unter staatlichem Einfluss, glauben nur 12% dass staatlich beeinflusste Unternehmen erfolgreicher sind. Auffällig ist, dass Männer mit 68% privat geführte Unternehmen für deutlich erfolgreicher halten, während Frauen nur zu 45% diese Meinung vertreten, Personen über 50 Jahren mit 64% Prozent am stärksten die privat geführten Unternehmen als erfolgreicher bewerten und Personen mit hohem Wirtschaftsinteresse mit 71% diese Meinung vertreten. Das höchste Vertrauen in Privatunternehmen haben ÖVP-affine Personen mit 76%, gefolgt von NEOSaffinen Befragten mit 66%.

Dementsprechend findet sich auch keine absolute Mehrheit für eine Beteiligung des Staates an erfolgreichen Industrieunternehmen. Es sprechen sich 47% dafür aus, 31% sind dagegen. Eine klare Absage erteilen jedoch alle Gruppierungen einer Absicht des Staates, erfolgreiche Industrieunternehmen selbst führen zu wollen: Drei Fünftel, 59%, sprechen sich dagegen aus, am stärksten Personen mit hohem Wirtschaftsinteresse und ÖVP-, FPÖ- sowie NEOS-affine Befragte gleichermaßen. Nur Grün-affine sind mehrheitlich für die Führung erfolgreicher Industrieunternehmen durch den Staat.

Inhalte der Studie

  • WELCHE UNTERNEHMEN BETRACHTET MAN ALS ERFOLGREICHER?
  • WELCHE UNTERNEHMEN BETRACHTET MAN ALS ERFOLGREICHER?
  • BETEILIGUNG DES STAATES AN ERFOLGREICHEN UNTERNEHMEN
  • FÜHRUNG ERFOLGREICHER UNTERNEHMEN DURCH DEN STAAT
  • POSTENBESETZUNG DURCH DEN STAAT
  • GÜNSTIGE KREDITE FÜR WICHTIGE UNTERNEHMEN?
  • KAPITAL FÜR WICHTIGE UNTERNEHMEN UND POSTEN BESETZEN?
  • GESETZLICHE BEVORZUGUNG WICHTIGER UNTERNEHMEN?

Fazit der Studie

  • Die Erfahrungen der Österreicher mit staatlichem Einfluss auf Unternehmen sind offenbar dergestalt, dass sich bei diesem
  • Thema eine klare Ablehnung herauskristallisiert. Je älter die Befragten (und damit auch die Erfahrungen in österreichischer
  • Wirtschaftspolitik), desto stärker ist die Befürwortung von privaten Unternehmen gegenüber jenen mit staatlichem Einfluss.
  • Eine Postenbesetzung durch den Staat in erfolgreichen österreichischen Industrieunternehmen ist nur für sehr wenige
  • vorstellbar, eine klare Absage erteilt man auch der Führung solcher Unternehmen durch den Staat.
  • Eine gesetzliche Bevorzugung solcher Unternehmen bzw. das zur Verfügung stellen von Kapital durch den Staat im
  • Abtausch gegen Einfluss und Posten finden kaum Befürworter.
  • Man kann sich jedoch durchaus vorstellen, erfolgreiche österreichische Unternehmen durch eine staatliche Garantie
  • günstiger Kredite zu unterstützen.
  • Diese doch leicht pragmatische Einstellung der ÖsterreicherInnen spiegelt sich auch in der Tatsache, dass mit 47% eine
  • (relative) Mehrheit für eine Beteiligung des Staates in Form der ÖBAG an solchen Unternehmen existiert, immerhin 31%
  • sprechen sich dagegen aus. Es zeigt sich also: Beteiligen wird nicht zwingend als bestimmender Einfluss interpretiert,
  • jedoch als Teilhabe des Staates von manchen Bevölkerungsgruppen durchaus akzeptiert.

Studienauszug: Beteiligung des Staates an erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen

Für eine Beteiligung des Staates in Form der ÖBAG an erfolgreichen Firmen sprechen sich jedoch immerhin 47% aus, 31% sind dagegen; weitere 22% trauen sich hier kein Urteil zu.

Context Marketing