Österreichischen Thermen betreibe aktives Social Media-Marketing

06. Aug 2017 • News • IAB • Social Media Analyse • Tourismus, Freizeit & Sport • Online & IKT & Elektronik • Marketing & Medien

Die österreichische Tourismus- und Hotelbranche hat das Potential der sozialen Medien erkannt. Wie der aktuelle iab BrandBuzz zum Thema „Thermen in Österreich“ zeigt, zählen die meisten heimischen Thermen aktives Social Media-Marketing bereits zum festen Bestandteil ihrer Werbe- und Kommunikationsarbeit.


Dabei werden sämtliche zur Verfügung stehende Plattformen genutzt, um mit potenziellen Neukunden in den direkten Dialog zu treten und Nutzern eine Plattform zum Meinungsaustausch zu bieten. Facebook spielt dabei die wichtigste Rolle, aber auch Instagram wird von den meisten Thermen aktiv verwendet.

FANLIEBLING EUROTHERMEN-GRUPPE

Der Fanliebling in den sozialen Netzwerken ist die Eurothermen-Gruppe, die einen gemeinsamen Kanal für die Thermen Bad Schallerbach, Bad Ischl und Bad Hall führt. Insgesamt 92.000 Fans folgen den drei oberösterreichischen Thermen auf Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und Google+. Auf Platz 2 steht die Therme Geinberg, die es auf 81.000 Anhänger schafft. Den dritten Platz im Fan-Ranking sichert sich die Therme Loipersdorf mit 59.000 Fans knapp vor der Parktherme Bad Radkersburg (58.000). Bei den Interaktionen strahlt das Wellnesshotel Rogner Bad Blumau von der Spitze, denn 110.000 Kommentare, Likes und Shares in den vergangenen zwölf Monaten stellen die anderen Thermenanbieter deutlich in den Schatten. Ebenfalls beachtliche 70.000 Interaktionen schafft Bad Radkersburg, deutlich vor Loipersdorf und den Eurothermen (beide 45.000).

Interaktionen von österreichischen Thermen in den Social-Media-Kanälen

Inhaltlich sind vor allem Gewinnspiele ein Garant für hohe Interaktionszahlen. Speziell auf Facebook werden so die meisten Personen erreicht, wie anhand der Top-Postings im vergangenen Jahr ersichtlich ist. Auf Instagram zählen hingegen Fotos der Thermenanlagen oder Außenansichten zu den erfolgreichsten Beiträgen. Mit dieser Art des Contents punkten die Thermenbetreiber nicht nur bei Stammgästen sondern auch bei potentiellen neuen Thermenbesuchern.

Die Inhalte der Studie

  • Anzahl der Fans im Social Web
  • Anzahl der Interaktionen
  • Insigts und Facts

Link zur Studie

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren