Pkw-Neuzulassungen Juli 2017: Benzin +13,8%, Diesel -8,5%

04. Sep 2017 • News • Statistik Austria • Statistik • Wirtschaftsstatistik • Umwelt & Ökologie • Verkehr & Mobilität • Handel & Dienstleistung • Energie & Bergbau

Im Juli 2017 wurden laut Statistik Austria 27.731 Personenkraftwagen (Pkw) neu zum Verkehr zugelassen, um 3,2% mehr als im selben Vorjahresmonat. Neuzulassungen von benzinbetriebenen Pkw nahmen um 13,8% zu (Anteil: 45,6%), jene von dieselbetriebenen Pkw hingegen um 8,5% ab (Anteil: 50,2%). Pkw mit Elektroantrieb verzeichneten ein Plus von 121,4% (Anteil: 1,8%).


Zuwächse bei den Neuzulassungen verzeichneten unter den Top 10 Pkw-Marken Renault (+20,6%), Hyundai (+11,0%), Mercedes (+7,9%), BMW (+6,1%), Audi (+5,5%) und Skoda (+2,6%). Marken wie Seat (-17,6%), VW (-9,3%), Opel (-5,0%) und Ford (-2,9%) mussten Rückgänge hinnehmen.

Bei den Top 10 Pkw-Typen wurden gegenüber Juli 2016 bei folgenden Modellen Steigerungen beobachtet: Hyundai I 20 (+85,7%), Skoda Octavia (+33,5%), VW Bus (+23,9%) und Renault Megane (+7,0%). Die Typen VW Polo (-38,1%), Seat Ibiza (-18,9%), VW Tiguan (-15,4%), Fiat 500 (-10,4%), Ford Focus (-4,4%) und VW Golf (-3,2%) verzeichneten Abnahmen.

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 430.648 Kraftfahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen, um 7,4% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen nahm laut aktuellen Daten von Statistik Austria gegenüber dem Jahr 2015 um 6,8% auf 329.604 Stück zu. Wie bereits in den Vorjahren wurden auch im Vergleich zu 2015 um 9,9% mehr Lkw neu zugelassen und erreichten mit 39.958 Stück einen neuen Höchstwert. Bei den Zweirädern insgesamt wurde wiederum erstmals seit 2008 eine Zunahme der Neuzulassungen (+12,5%) auf 43.621 Stück verzeichnet.

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren