Preiskampf bei Abdichtungsbahnen eskaliert

17. Mai 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Markt für Bauwerksabdichtungen sank in Österreich im Jahr 2015 um drei Prozent, nicht zuletzt als Folge eines sich verschärfenden Preiskampfes bei traditionellen Materialien, wie Daten im BRANCHENRADAR Bauwerksabdichtungen in Österreich 2016 zeigen.


Am Markt für Bauwerksabdichtungen tobte im letzten Jahr ein intensiver Wettbewerb. Als hätte die schwache Nachfrage alleine nicht schon gereicht, lieferten sich die Anbieter von Bitumen- und Kunststoffbahnen einen zusehends härteren Preiswettbewerb. Infolge sank der Durchschnittspreis in beiden Produktgruppen um mehr als drei Prozent geg. VJ. Interessanterweise erhöhten aber gleichzeitig, davon offenbar unbeeindruckt, die Hersteller von EPDM-Bahnen ihrerseits die Preise nahezu im selben Ausmaß. Trotzdem lagen die Herstellererlöse in Summe zu Jahresende um 3,4% hinter Vorjahr. Insgesamt wurden mit Abdichtungsbahnen im Jahr 2015 knapp 175 Millionen Euro umgesetzt.

Auch bei Flüssigen Bauwerksabdichtungen entwickelte sich der Markt rückläufig, wovon abermals jedoch nur die bituminösen Produkte betroffen waren. Gegenüber 2014 sanken die Herstellerumsätze mit bituminösen Anstrichen (KMB) um drei Prozent, während Abdichtungsprodukte auf Zement-Acryl-Basis (+5,8% geg. VJ) und Flüssige Kunststoffe (+1,2% geg. VJ) die Erlöse steigerten. Insgesamt sank daher der Markt für Flüssige Bauwerksabdichtungen nur vergleichsweise moderat um 0,8% geg. VJ auf 26,5 Millionen Euro. Der entscheidende Treiber für die gegenläufige Entwicklung war auch im Flüssigsegment die unterschiedliche Preispolitik. Denn während der Preiswettbewerb bei KMB an Dynamik gewann und das Preisniveau endgültig in ruinöse Dimensionen rutschte, stiegen die Durchschnittspreise für Abdichtungsprodukte auf Zement-Acryl-Basis sowie Flüssige Kunststoffe substanziell um zwölf bzw. fünf Prozent geg. VJ.

Insgesamt verdichten sich damit die Indizien, dass sich zumindest für spezielle Anwendungen der Produktlebenszyklus von klassischen Materialien der Bauwerksabdichtungen zu Ende neigt. Nach Lehrbuch sollte man in einem solchen Fall aber auf Marge setzten, nicht auf Mengen.

Tabelle: Marktentwicklung Bauwerksabdichtung | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro

2012

2013

2014

2015

Bauwerksabdichtungen total

211,8

209,6

207,8

201,4

  Abdichtungsbahnen

187,1

184,2

181,1

174,9

  Flüssige Bauwerksabdichtung

24,7

25,4

26,7

26,5

Quelle: BRANCHENRADAR Abdichtungsbahnen in Österreich 2016
Quelle: BRANCHENRADAR Flüssige bauwerksabdichtung in Österreich 2016

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 0 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing