Stabile Umsätze mit Arbeitskleidung

29. Mai 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Arbeitswelt

Der Markt für Arbeitskleidung für Industrie, Handwerk & DIY stagnierte in Österreich im Jahr 2015 bei knapp 124 Millionen Euro. Das zweite Jahr in Folge wurde der Markt von steigenden Preisen gestützt, wie aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Arbeitskleidung für Industrie, Handwerk & DIY in Österreich 2016 zeigen.


Die Nachfrage nach Arbeitskleidung für Industrie, Handwerk & DIY ist bekanntlich eng an die Beschäftigung in den einschlägigen Wirtschaftssektoren gekoppelt. Als Folge der schwachen Konjunktur wurde für das letzte Jahr daher mit einem rückläufigen Markt gerechnet. Tatsächlich stagnierten die Erlöse aber bei 124 Millionen Euro. Denn bereits das zweite Jahr in Folge wuchsen die Preise signifikant, zuletzt auf Ebene der Warengruppe um knapp vier Prozent geg. VJ. Der Preisauftrieb kam dabei speziell aus den Bekleidungs-Produktgruppen. Und das aus gutem Grund, wird doch speziell bei Oberbekleidung mehr und mehr auf Qualität und Firmen-Branding gesetzt. Beides treibt den Preis. Die Nachfrage war indessen erwartungsgemäß rückläufig, insgesamt um vier Prozent geg. VJ, nicht zuletzt, weil in den mengenstarken Produktgruppen (Handschuhe, Arbeitsschutz) der Absatz substanziell sank.

Marktentwicklung Arbeitskleidung für Industrie, Handwerk & DIY in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Quelle: BRANCHENRADAR Arbeitskleidung in Österreich 2016

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 0 I Email: sh@kfp.at

 

Context Marketing