Stabiles Erlöswachstum am österreichischen Markt für Betonzusatzstoffe

31. Mär 2019 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Umwelt & Ökologie • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

In Österreich setzte sich der Aufschwung am Markt für Betonzusatzstoffe fort. Der Bedarf von Transportbetonwerken war der entscheidende Treiber, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Betonzusatzmitteln und Betonfasern in Österreich .


Marktentwicklung Betonzusatzmittel und Betonfasern total in Österreich

Der Herstellerumsatz mit Betonzusatzmitteln und Betonfasern wuchs im Jahr 2018 um 2,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 46,8 Millionen Euro. Angeschoben wurde der Markt jedoch praktisch zur Gänze vom wachsenden Bedarf bei Transportbetonwerken. Im Vergleich zu 2017 erhöhten sich die Erlöse um 4,2 Prozent. Das Geschäft mit Herstellern von Betonfertigteilen sowie der Baustoffindustrie entwickelte sich indessen im Großen und Ganzen nur noch seitwärts. Überdurchschnittliche Erlössteigerungen gab es zudem in den Produktgruppen Verzögerer mit plus 6,4 Prozent gegenüber Vorjahr bzw. Spezialmittel mit plus 4,7 Prozent gegenüber Vorjahr.

Der Herstellerumsatz mit Betonzusatzmitteln und Betonfasern wuchs im Jahr 2018 um 2,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 46,8 Millionen Euro. Angeschoben wurde der Markt jedoch praktisch zur Gänze vom wachsenden Bedarf bei Transportbetonwerken. Im Vergleich zu 2017 erhöhten sich die Erlöse um 4,2 Prozent. Das Geschäft mit Herstellern von Betonfertigteilen sowie der Baustoffindustrie entwickelte sich indessen im Großen und Ganzen nur noch seitwärts. Überdurchschnittliche Erlössteigerungen gab es zudem in den Produktgruppen Verzögerer mit plus 6,4 Prozent gegenüber Vorjahr bzw. Spezialmittel mit plus 4,7 Prozent gegenüber Vorjahr.

Link zum BRANCHENRADAR Betonzusatzmittel & Betonfasern in Österreich 2017