Stahlzargen: Umsatzplus durch steigende Preise

22. Apr 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Produktion

Der Markt für Stahlzargen wuchs in Österreich im Jahr 2015 um 2,8% geg. VJ auf 26,7 Millionen Euro. Der Aufschwung war aber im Wesentlichen preisgetrieben, wie Daten im BRANCHENRADAR Stahlzargen in Österreich 2016 zeigen.


Die einfachsten Produkte sind manchmal die spannendsten. Stahlzargen zählen dazu. Denn wenngleich das Produkt im Allgemeinen als Commodity eingestuft wird, zeigt sich der Preis bei schwächelnder Nachfrage immer wieder überraschend unelastisch. So auch im Jahr 2015. Der Absatz wuchs insgesamt nur moderat um 0,8% geg. VJ. Gleichzeitig wuchs der Anteil der vergleichsweise günstigen Stahlzargen für Ständerwerk sowie gefälzte Zargen zu Lasten der teureren Zargen für Mauerwerk bzw. stumpf einschlagende Zargen.

Nichtsdestotrotz erhöhten sich die Herstellerpreise in allen Produktgruppen zwischen zwei und vier Prozent geg. VJ. Am Ende stand ein Umsatzplus von 2,8% geg. VJ und Herstellererlöse von knapp 26,7 Millionen Euro. So schön kann Wirtschaft sein.

Tabelle: Marktentwicklung Stahlzargen in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro

2012

2013

2014

2015

Stahlzargen

26,1

25,7

25,9

26,7

Quelle: BRANCHENRADAR Stahlzargen in Österreich 2016

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 11 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing