Starker Rückenwind für die weltweite Bootsindustrie

12. Mär 2017 • News • Interconnection Consulting • Branchenstudien • Marktdaten • Marktanalyse • Tourismus, Freizeit & Sport • Verkehr & Mobilität • Handel & Dienstleistung • Produktion

Mit dem eigenen Boot über die Wellen des Meeres oder eines Sees zu brausen ist für viele Menschen noch immer das ultimative Gefühl von Freiheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die weltweite Bootsindustrie weiter floriert. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz der Branche um 4,4% höher als noch 2015. Auch in den nächsten Jahren wird die Branche mit einem ähnlichen Tempo weiterwachsen, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt.


Hoffnungsmarkt Südostasien

Das Gesamtvolumen des globalen Marktes betrug im vergangenen Jahr 14,5 Milliarden Euro und soll laut Interconnection-Prognose auf 15,2 Milliarden Euro in diesem Jahr ansteigen. Insgesamt zeigt sich jedoch in einigen Regionen eine gewisse Marktsättigung. In Israel, den Nahen Osten, Schweiz, Libanon sind die Kapazitäten der Häfen bereits erschöpft. Der mit Abstand größte Bootsmarkt stellt die USA, mit mehr als einem Drittel (35,2%) des globalen Umsatzvolumens dar. Danach folgen Europa mit 23%. Asien (exkl. dem Nahen Osten) ist mit 10,4% die drittgrößte Region. Obwohl der Markt in Südostasien noch in den Kinderschuhen steckt, wird vor allem für diese Region ein großes Potential vorausgesagt: „Die schnelle ökonomische Entwicklung, der Anstieg des verfügbaren Einkommens und die steigende Zahl der Dollar-Millionäre sowie eine geringe Marktsättigung, sind sehr gute Voraussetzung für zukünftiges Wachstum“, erklärt Jan Hudak, Autor der Studie.

Mit dem eigenen Boot über die Wellen des Meeres oder eines Sees zu brausen ist für viele Menschen noch immer das ultimative Gefühl von Freiheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die weltweite Bootsindustrie weiter floriert. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz der Branche um 4,4% höher als noch 2015. Auch in den nächsten Jahren wird die Branche mit einem ähnlichen Tempo weiterwachsen, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Große und kleine Boote

Weltweit sind die Preise für Motorboote und Segelyachten sehr unterschiedlich. Diese Disparität ist vor allem bei kleineren Booten sehr augenscheinlich. Bei großen Booten, wird der Preis in stärkerer Weise international festgelegt, erklärt Hudak. Insgesamt ist die Kategorie mit den größten Booten (15m bis 24m) auch die weltweit umsatzstärkste, mit einem Marktanteil von 28,1%. Danach folgt bereits die Kategorie mit den kleinsten Booten (3m bis 7,5m) mit einem Marktanteil von 20,2%. Die Weiterentwicklung und neue Innovationen im Bereich des Maschinenbaus, führen zu einem immer stärkeren Anteil eingebauter Motoren, die im Gegensatz zu außenliegenden Motorinstallationen an Marktanteilen gewinnen.

Katamarane in Mode

Der größte Wachstumsmarkt für die Zukunft sind die Katamarane, die weltweit stärker wachsen, als der globale Bootsmarkt. In manchen Regionen werden bei den Booten mit den zwei Rümpfen Wachstumsraten von 20% und mehr erzielt. Das Umsatzwachstum im Motorbootbereich – der umsatzstärksten Produktgruppe – betrug im letzten Jahr 4,6% und wird auch in den nächsten Jahren ein ähnliches Wachstum erzielen. Segelboote konnten ihren Umsatz 2016 um 3,5% steigern.  

Context Marketing