Trendstudie zur Digitalisierung in Österreich 2018

01. Okt 2018 • News • Spectra • Marktforschung • Online & IKT & Elektronik

Die Digitalisierung führt in hohem Tempo zu Veränderungen in unserer Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Aus diesem Grund hat Spectra den Digi-Monitor als Trendstudie ins Leben gerufen und erhebt seit 2017 jährlich, wie die Bevölkerung Österreichs durch die Digitalisierung erfasst und beeinflusst wird.


Der Hintergrund zur Studie

Die Digitalisierung führt in hohem Tempo zu Veränderungen in unserer Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Aus diesem Grund hat Spectra den Digi-Monitor als Trendstudie ins Leben gerufen und erhebt seit 2017 jährlich, wie die Bevölkerung Österreichs durch die Digitalisierung erfasst und beeinflusst wird. Der Digi-Monitor richtet sich in Form von face-to-face Interviews (CAPI) an die Gesamtbevölkerung Österreichs ab 15 Jahren, also auch an jene Zielgruppen, die nicht online sind. In den kommenden Monaten wird Spectra in mehreren Teilen die Kerninhalte dieser Studie veröffentlichen. Im vorliegenden ersten Teil geht es um die Verbreitung des Internet in Österreich und die Nutzung von ausgewählten digitalen Anwendungen.

Die Internetpenetration

Auf der Basis von mehr als 2.000 Interviews im Sommer 2018 zeigt sich, dass 82% der Bevölkerung das Internet nutzen, egal an welchem Ort und zu welchem Zweck. Verglichen mit 2017 ist dies nur ein moderater Anstieg um 2%- Punkte. In der Altersgruppe 66+ stieg die wöchentliche Internetnutzung aber signifikant um 5%-Punkte. Die Altersgruppe der 15-29jährigen ist ausnahmslos zumindest mehrmals pro Woche online. Im Vergleich zu 2017 lässt sich auch ein signifikanter Anstieg der Internetnutzung in unteren sozialen Schichten erkennen. Die mobile Internetnutzung, gemessen anhand der Geräte Smartphone, Tablet, Laptop und Notebook, erreicht aktuell einen Wert von 78% und ist verglichen mit 2017 somit ebenfalls signifikant angestiegen. Die Nutzungsrate ist im Jahresvergleich besonders bei den über 30jährigen angestiegen. Zuwachsraten sind dabei in allen sozialen Schichten zu erkennen. Besonders deutlich konnten aber niedere Schichten zulegen und ihren Abstand etwas verkleinern.

Die tägliche Internetnutzungsdauer

Im Durchschnitt verbringen die Österreicher täglich 1 Stunde und 58 Minuten im Internet. Dazu zählen die private wie auch die berufliche Nutzung. Auffallend ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen. Während die Männer angeben, 2 Stunden und 9 Minuten im Internet zu verbringen, sind es bei den Frauen nur 1 Stunde und 49 Minuten. Dass die Nutzungsdauer auch stark mit dem Alter der Befragten korreliert, konnten wir schon 2017 feststellen. Und während es in den Altersgruppen 30+ im Jahresvergleich kaum nennenswerte Änderungen gibt, schnellt die Nutzungsdauer bei den 15-29jährigen regelrecht in die Höhe. Statt 2 Stunden 52 Minuten verbringen die jüngeren nun ganze 3 Stunden 31 Minuten pro Tag im Netz (+39 Minuten verglichen mit 2017).

Die Nutzungsraten von ausgewählten digitalen Anwendungen

Der Bereich E-Government-Anwendungen, wie zB. der Jahresausgleich beim Finanzamt, werden von fast jedem vierten
Österreicher (23%) genutzt. Hier ergibt sich ein signifikanter Zuwachs verglichen mit 2017 (+4%-Punkte). Genutzt
werden diese Anwendungen vor allem von den 30-49jährigen (37% bzw. +8%-Punkte) und von Personen der A-/BSchicht
(43% bzw. +10%-Punkte).

Einen deutlichen Anstieg gab es in Österreich auch bei der Nutzung von Smart TV im Vergleich zu 2017. 27% der
Österreicher haben zuhause einen Smart TV (+8%-Punkte). Die Zunahme ist quer durch die Bevölkerung zu
beobachten, manifestiert sich aber besonders deutlich in der Altersgruppe 15-29 Jahre, in der mittlerweile 42% einen
Smart TV besitzen (+16%-Punkte vs. 2017).

Smart Home Systeme (4%), GPS-Tracking für Haustiere (2%) und Sprachgesteuerte Home Lautsprecher mit
Assistenzfunktion wie Amazon Echo (5%) sind zurzeit noch eine klares Minderheitenprogramm und werden noch kaum
genutzt. Wobei bei letzterer Anwendung, den sprachgesteuerten Home Lautsprechern, im Jahresvergleich doch ein
signifikanter Anstieg um +3%-Punkte zu verzeichnen ist. 

Geräte-Nutzung insgesamt

Einen deutlichen Anstieg gab es in Österreich auch bei der Nutzung von Smart TV im Vergleich zu 2017. 27% der Österreicher haben zuhause einen Smart TV (+8%-Punkte). Die Zunahme ist quer durch die Bevölkerung zu beobachten, manifestiert sich aber besonders deutlich in der Altersgruppe 15-29 Jahre, in der mittlerweile 42% einen Smart TV besitzen (+16%-Punkte vs. 2017). Smart Home Systeme (4%), GPS-Tracking für Haustiere (2%) und Sprachgesteuerte Home Lautsprecher mit Assistenzfunktion wie Amazon Echo (5%) sind zurzeit noch eine klares Minderheitenprogramm und werden noch kaum genutzt. Wobei bei letzterer Anwendung, den sprachgesteuerten Home Lautsprechern, im Jahresvergleich doch ein signifikanter Anstieg um +3%-Punkte zu verzeichnen ist.

Infos zur Studie und weitere Studien zum Themenfeld Digitalisierung:

office@marktmeinungmensch.at

Context Marketing