Was jede(r) wissen sollte, der mit Websites und Apps zu tun hat

06. Aug 2017 • News • eResult • Usability, Customer Experience • Marktforschung • Fallstudie • Blog & Paper • Online & IKT & Elektronik • Marketing & Medien

Usability und UX sind maßgebliche Faktoren, die für den Erfolg Ihres Webauftritts oder Ihrer App verantwortlich sind. Jens Jacobsen und Lorena Meyer Autoren erläutern Ihnen, welche Aspekte diese beiden Faktoren beeinflussen und worauf Sie schon in der Konzeptionsphase achten sollten.


Das Praxisbuch von Jens Jacobsen (Autor des Fachbuch Bestellers „Website-Konzeption“) und Lorena Meyer (Senior UX Beraterin bei eresult) gibt Ihnen einen Überblick über bewährte Methoden des Usability-Engineering: 

Von Research (z. B. Fokusgruppen, Befragungen, Personas) über die Konzeption (u. a. Card Sorting, Wireframing, Prototyping) bis hin zum Nutzertesting Ihrer Anwendung (z. B. Usability Testing, Remote, Guerilla-UX, Usability Reviews). 

Zusätzlich finden Sie in den thematisch geordneten Usability-Guidelines Antworten auf alle Umsetzungsfragen von Webanwendungen und Apps. 

Sehen Sie sich das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe gern direkt auf der Website des Verlags an. Das Buch ist auch wunderbar als Nachschlagewerk geeignet und sollte somit Platz in jedem Bücherregal finden. 

Die Inhalte auf einen Blick

TEIL I - Was brauche ich, wenn ich anfange zu konzipieren, zu gestalten oder zu programmieren?

  • Von der Usability zur User Experience
  • Erkenntnisse aus Studien, Forschung und Projekten liefern Fakten
  • Menschliche Wahrnehmung – Gestaltgesetze & Co
  • ISO 9241 & Co. – Normen und Gesetze rund um Usability
  • Das mobile Zeitalter und die Auswirkung auf interaktive Konzepte
  • Von Smartphones, Smartwear und anderen Revolutionen
  • Nutzer in die Produktentwicklung einbinden: Der optimale Projektablauf
  • Agil ans Ziel: Usability-Engineering in agilen Prozessen

TEIL II - Nutzer kennen lernen und für sie konzipieren

  • Fokusgruppen und Befragungen – Erkenntnisse über das derzeitige Nutzungsverhalten
  • Vor-Ort-Beobachtungen und Tagebuchstudien – den Nutzer im Alltag beobachten
  • Personas – aus Erkenntnissen prototypische Nutzer entwickeln
  • Card Sorting – Entwicklung der Informationsarchitektur
  • Scribbles – erste Ideen auf dem Weg zum Design
  • Wireframes – sich an das optimale Produkt annähern
  • Papierprototypen – Ideen schnell greifbar machen
  • Mockups und Prototypen – konkretisieren, visualisieren, designen
  • Usability-Tests – der Klassiker unter den Nutzertests
  • Remote-Usability-Tests – von zuhause aus testen lassen
  • Guerilla-Usability-Tests – informell und schnell Erkenntnisse sammeln
  • Usability-Reviews – Expertenmeinung einholen statt Nutzer rekrutieren
  • A/B-Tests – Varianten gegeneinander antreten lassen
  • Analytics – aus dem aktuellen Nutzerverhalten lernen
  • Struktur der Anwendung – Informationsund Navigationsarchitektur
  • Ordnung auf den Seiten – Gestaltungsraster und responsives Design

TEIL III - Usability-Guidelines – Anleitung für die Umsetzung

  • Navigationskonzepte – Mega-Dropdowns, Flyouts, Hamburger-Menü, Off-Canvas
  • Kopfzeilen – Header nutzenstiftend umsetzen
  • Fußzeilen – Footer nutzenstiftend gestalten
  • Farbe, Ästhetik und Usability
  • Schriftarten und Textformatierung
  • Sprachwahl und mehrsprachige Sites
  • Nutzerfreundlich schreiben
  • Bilder für Benutzer auswählen
  • Bildbühne, Karussell, Slideshow – mehrere Bilder an einer Stelle
  • Icons aussagekräftig auswählen
  • Links und Buttons formatieren und formulieren
  • Formulare zielführend realisieren
  • Labels und Auszeichnungen formulieren und positionieren 
  • Fehlermeldungen hilfreich umsetzen
  • Listen und Tabellen formatieren
  • Aufklappelemente/Akkordeons richtig umsetzen
  • (Mikro-)Animation sinnvoll einsetzen
  • Suchfunktionen zielführend gestalten
  • Filter und Facetten integrieren und positionieren
  • Standards und Styleguides

Zur Leseprobe und Buchbestellung

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren