Weiterbildung 2013

08. Mai 2014 • News • WIFI • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Bildung & Wissenschaft • Arbeitswelt

Jedes sechste Unternehmen gibt heuer mehr für Weiterbildung aus / 97% der Betriebe bieten Maßnahmen zur Work-Life-Balance an / Angebote zur Burn-Out-Vorbeugung werden nur von der Hälfte der Beschäftigten genutzt

Die meisten Unternehmen halten ihre Weiterbildungsbudgets konstant

64% haben 2013 gleich hohe Ausgaben wie im Vorjahr vorgesehen. 17% der Unternehmen haben mehr Budget für Weiterbildung eingeplant. Dem gegenüber  reduzieren 7% der Unternehmen ihre Ausgaben für Weiterbildung. Den größten Konkurrenzvorsprung erwarten sich die Unternehmen durch Weiterbildung im Bereich Technik und Produktion (32%) gefolgt von Verkaufstraining und Marketing (19%) sowie Persönlichkeitsentwicklung (18%).

„In Zeiten, in denen Unternehmen in allen Bereichen sparen, wird in Kurse investiert, die unbedingt nötig sind, um die Beschäftigten für ihre konkrete Berufsausübung zu qualifizieren. Dadurch steigt die Bedeutung von Weiterbildung in den Bereichen Technik und Produktion. Investitionen, die sich langfristig rechnen, beispielsweise Maßnahmen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, werden in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten eher zurückgefahren“, erklärt Hannes Knett, Sprecher der Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung (PbEB).

Besonders detailliert ließ die PbEB die Unternehmen zum Thema Work-Life- Balance befragen. „Die Studie zeigt: Fast alle Unternehmen machen sich Gedanken zur Work-Life-Balance und bieten auch spezifische Maßnahmen an. Interessant ist aber, dass nicht alle Angebote der Unternehmen von den MitarbeiterInnen gleich gut angenommen werden“, analysiert PbEB-Sprecher Knett. So ist die Nutzung von Angeboten zur Burn-Out-Vorbeugung nicht sehr hoch. Zwar bieten 25% der Betriebe Maßnahmen in diesem Bereich an. Von diesen sagen aber 42%, dass die Angebote zur Burn-Out-Vorbeugung nur von „wenigen“ oder „keinen“ MitarbeiterInnen in Anspruch genommen werden.

Anders sieht es dagegen bei Maßnahmen zur Sicherheit am Arbeitsplatz aus: Diese werden von den meisten Betrieben angeboten, nämlich von 76%. Und davon sagen 89%, dass sie von „fast allen“ oder „vielen“ Beschäftigten auch genutzt werden. „Wer einen Kurs zum Thema Sicherheit am Arbeitsplatz besucht, muss sich dafür nicht schämen. Im Gegensatz dazu scheinen manche Beschäftigten Skrupel zu haben, eine Maßnahme zu besuchen, die deutlich in Richtung Förderung der Work-Life- Balance geht“, meint PbEB-Sprecher Hannes Knett: „Es ist natürlich auch Aufgabe der Betriebe, die Maßnahmen intern so zu kommunizieren, dass es keine Vorbehalte gibt, etwa seitens der KollegInnen oder der Führungskräfte. Hier können bewusstseinsbildende Maßnahmen ansetzen.“

Gerade bei der Förderung der Führungskräfte gibt es auch jetzt schon in vielen Betrieben entsprechende Personalmaßnahmen. 57% der Unternehmen, die Maßnahmen zur Förderung der Führungskräfte anbieten, setzen auf Teambuildingmaßnahmen und 36% führen Führungskräftebewertungen durch. Für viele Beschäftigten ist auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein wichtiges Thema. 55% der österreichischen Unternehmen bieten familienfreundliche Modelle an, wobei Elternteilzeit und Väterkarenz zu den häufigsten Angeboten zählen.

Weiterbildung trägt zu Work-Life-Balance bei

Insgesamt sind neun von zehn Unternehmen überzeugt, dass Weiterbildung die Work-Life-Balance der Beschäftigten fördert. Die Hälfte dieser Unternehmen sieht positive Effekte durch Führungskräftetrainings, Gesundheitsschulungen sowie Zeit- und Selbstmanagementtrainings. Aber auch bewusstseinsbildende Trainings sind wirkungsvoll, sagen 39% der Unternehmen.

Etwas weniger häufig werden Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen Generationenmanagement und Diversitytrainings genannt (jeweils 20%). Diese Maßnahmen wirken sich laut Einschätzung der Unternehmen direkt auf die Beschäftigten und das Unternehmen aus: Jeweils über 80% sagen, dass dadurch die Arbeitszufriedenheit der MitarbeiterInnen und das Betriebsklima steigen. Aber auch die Unternehmen selbst profitieren: Immerhin drei Viertel der Betriebe schätzen die höhere Produktivität durch Maßnahmen im Bereich Work-Life-Balance, und 62% rechnen mit geringerer Fluktuation. Wie viele Maßnahmen für Weiterbildung und Work-Life-Balance von den Unternehmen angeboten werden, hängt aber auch mit dem Angebot an Förderungen zusammen: Würde es mehr Förderungen geben, würden zwei Drittel der Unternehmen ihr Weiterbildungs-Angebot für die ArbeitnehmerInnen ausbauen. Nur 16% geben an, dass Förderungen gar keinen Einfluss auf ihre Weiterbildungsmaßnahmen haben.

In fast allen Bundesländern finden rund um den "Tag der Weiterbildung" am 12. Juni 2013 spannende Events zum Thema Weiterbildung statt. Die kostenlosen Veranstaltungen sind meist für alle Bildungsinteressierten zugänglich. Schwerpunkt ist heuer das Thema Work-Life-Balance. Das Spektrum umfasst Podiumsdiskussionen, Informationsabende, Business Breakfasts und Matineen sowie Tage der offenen Tür. Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen sowie Termine und Anmeldung unter www.tag-der-weiterbildung.at.

Context Marketing