Wenig Lust auf neue Fassaden

03. Apr 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Markt für Fassadenputze sank in Österreich im Jahr 2015 um nahezu acht Prozent geg. VJ. Die Österreicher haben wenig Lust auf eine neue Putzfassade. Der bereits 2012 einsetzende Abschwung am Markt für Fassadenputze setzte sich im letzten Jahr mit erhöhtem Tempo fort.


Die Herstellererlöse sanken um 7,6% geg. VJ auf 68,3 Millionen Euro. Von der Kontraktion des Marktes waren pastöse Putze und Trockenputze annähernd im selben Ausmaß betroffen.

Für den substanziellen Rückgang verantwortlich war einmal mehr der Sanierungsmarkt. Gegenüber 2014 brachen die Segmenterlöse um mehr als elf Prozent ein. Seit 2012 hat das Sanierungsgeschäft gut ein Fünftel des seinerzeitigen Volumens verloren, trotz Sanierungschecks des Bundes und einschlägigen Landesförderungen. Offenbar haben speziell die privaten Haushalte zurzeit wenig Interesse an einer Fassadensanierung. Als Komplementärprodukt der Putzfassade heißt es für Fassadenputze nun eben mitgehangen – mitgefangen.

 

Tabelle: Marktentwicklung Fassadenputze in Österreich | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro

2012

2013

2014

2015

Fassadenputze

79,0

76,8

73,9

68,3

Quelle: BRANCHENRADAR Fassadenputze in Österreich 2016

Die Berechnung wurde mit aller gebotenen Sorgfalt - aber ohne Gewähr - erstellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie uns gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 11 I Email: sh@kfp.at

Context Marketing