Zahl der Eheschließungen steigt im ersten Halbjahr 2014 um 6,5%

26. Aug 2014 • Pressemeldung • Statistik Austria • Statistik • Statistik Online Datenbank • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Religion

Die vorläufige Zahl der Eheschließungen war laut Statistik Austria im ersten Halbjahr 2014 mit insgesamt 17.150 um 6,5% höher als im gleichen Vorjahreszeitraum (Jänner bis Juni 2013: 16.104).

Damit setzte sich der seit 2009 beobachtbare Trend tendenziell steigender Heiratszahlen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 vorläufig weiter fort (2009:

+0,7% bzw. 2010 und 2012: je +5,9%, unterbrochen durch Rückgänge in den Jahren 2011 (-3,0%) und 2013 (-6,4%; Quelle: endgültige Jahresergebnisse).

In fast allen Bundesländern – mit Ausnahme des Burgenlands (-1,2%) – gab es im ersten Halbjahr 2014 mehr standesamtliche Eheschließungen, wobei regional unterschiedliche Trends erkennbar sind. Deutlich mehr Trauungen als im ersten Halbjahr 2013 gab es in Vorarlberg (+17,6%) und Tirol (+10,8%), gefolgt von Oberösterreich (+9,6%), Niederösterreich (+9,0%), Kärnten (+8,1%) und Salzburg (+6,5%). Unterdurchschnittliche Anstiege der Eheschließungszahlen wurden in Wien (+2,6%) und in der Steiermark (+0,8%) verzeichnet.

In den letzten zwölf Monaten (Juli 2013–Juni 2014) war die vorläufige Summe der in Österreich geschlossenen Ehen mit 37.176 um 0,8% niedriger als in der vorangegangenen Zwölfmonatsperiode (Juli 2012 – Juni 2013: 37.463).

Tabelle: Vorläufige Ergebnisse der Eheschließungsstatistik 2014 nach Bundesländern
Wohnbundesland Eheschließungen im Zeitraum …
Jänner–Juni 2014 Juli 2013–Juni 2014
absolut Veränderung in %1) absolut Veränderung in %1)
Burgenland 493 -1,2 1.063 -6,6
Kärnten 1.060 8,1 2.303 -0,6
Niederösterreich 3.331 9,0 7.123 -0,2
Oberösterreich 2.941 9,6 6.575 1,8
Salzburg 1.097 6,5 2.393 -0,6
Steiermark 2.157 0,8 5.031 -5,8
Tirol 1.478 10,8 3.143 2,5
Vorarlberg 782 17,6 1.639 4,3
Wien 3.811 2,6 7.906 -1,6
Österreich 17.150 6,5 37.176 -0,8

Context Marketing