Alles für’s Kind im Netz: Der deutsche Markt bietet attraktive digitale Kundenpotenziale

08. Okt 2015 • News • AGOF • Branchenstudien • Marktdaten • Marktforschung • Mediaanalyse • Tourismus, Freizeit & Sport • Online & IKT & Elektronik • Marketing & Medien • Gastronomie

Die AGOF facts & figures „Spielwaren & Babybedarf“ zeigen, dass es unter den Nutzern stationärer und mobiler Angebote attraktive Kundenpotenziale für Werbungtreibende dieser Branchen gibt:


Unter den Nutzern stationärer Angebote interessiert sich über ein Viertel (26,2 Prozent, 13,56 Millionen) für Spielwaren & Babybedarf, vier von zehn (41,3 Prozent, 21,35 Millionen) informieren sich online darüber und annähernd ein Drittel (30,9 Prozent, 15,99 Millionen) kauft derartige Artikel im Netz. Darüber hinaus hat jeder zehnte (10,6 Prozent, 5,46 Millionen) im letzten Vierteljahr Babybedarf gekauft und mehr als vier von zehn (42,8 Prozent, 22,14 Millionen) planen im nächsten Jahr den Kauf von Spielwaren.

Bei den Nutzern mobiler Angebote interessiert sich weit über ein Viertel (29,3 Prozent, 11,06 Millionen) für Spielwaren & Babybedarf und annähernd die Hälfte (46,0 Prozent, 17,35 Millionen) hat schon Informationen über diese Produkte im Internet gesucht. Außerdem hat über ein Drittel (35,1 Prozent, 13,26 Millionen) diese Artikel bereits online gekauft. Ferner hat mehr als jeder zehnte (11,9 Prozent, 4,48 Millionen) im letzten Vierteljahr Babybedarf gekauft und annähernd die Hälfte (46,7 Prozent, 17,62 Millionen) plant im nächsten Jahr den Kauf von Spielwaren.

Weitere Informationen über die Kundenpotenziale der Spielwaren- und Babybedarfsbranche, deren Nutzerstrukturen und Internetnutzung sowie die Werbespendings finden Sie in der AGOF facts & figures “Spielwaren & Babybedarf”.

Context Marketing