Attraktive Kundenpotenziale für digitale Finanzdienstleistungen

24. Jan 2016 • News • AGOF • Marktdaten • Marktforschung • Finanzdienste • Online & IKT & Elektronik • Marketing & Medien

Die Ergebnisse der AGOF facts & figures „Finanzen“ zeigen, dass das stationäre und mobile Internet vielversprechende Kundenpotenziale für die Finanzbranche bieten. Während sich die OnlinePotenziale als Folge der nahezu vollständigen Etablierung des Online-Kanals in der Bevölkerung auf einem stabilen Niveau bewegen, haben die Mobile-Potenziale parallel zum rasanten Anstieg der mobilen Internetnutzung im Laufe des letzten Jahres deutlich zugenommen


Bei den mobilen Internetnutzern interessiert sich annähernd ein Drittel (30,3 Prozent, 10,43 Millionen) für Finanzprodukte und annähernd jeder zehnte User (8,1 Prozent, 2,78 Millionen) hat schon über sein Handy, Smartphone oder anderes mobiles Gerät Informationen über diese Produkte auf einer Internetseite oder über eine App gesucht.

Weitere Informationen über die Kundenpotenziale der Finanzbranche, deren Nutzerstrukturen und Internetnutzung sowie die Werbespendings finden Sie in den AGOF facts & figures “Finanzen”.

Titel-Icon: ©freepik

Context Marketing