Brauner: Wir sind auf dem Weg zur europäischen Metropole

27. Aug 2014 • News • Stadt Wien • Statistik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

Mit der Bevölkerungsprognose "Wien wächst" wurde eine zentrale Planungsgrundlage für die künftige Stadtentwicklung vorgestellt.

Wien wächst schneller als erwartet Bis Anfang 2024 wird Wien auf 1,95 Millionen EinwohnerInnen anwachsen - was ein Bevölkerungswachstum um rund 175.000 EinwohnerInnen bedeutet. Bis Anfang 2034 wird die Bevölkerung weiter auf 2,04 Millionen EinwohnerInnen wachsen - die zwei Millionen-Marke wird demnach 2029 erreicht. Die Modellfortschreibung sagt für Anfang 2044 eine Einwohnerzahl von 2,11 Millionen voraus - damit wäre der bisherige Höchststand aus dem Jahr 1910 (2,08 Millionen) überschritten. Gegenüber heute bedeutet das ein Plus von etwa 335.000 EinwohnerInnen - mehr als Graz heute EinwohnerInnen hat. Wien gehört damit zu den schnell wachsenden Städten in der EU - bereits heute ist die Donaumetropole die siebtgrößte Stadt der EU.

> Wien wird älter und jünger zugleich Die am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppen sind die Personen über 75 Jahre und Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren. Im Durchschnitt wird Wien das jüngste Bundesland werden - nachdem es in der Vergangenheit das älteste war. Diese Entwicklung bringt viele Chancen für Wien, weil der hohe Anteil junger Menschen viel Dynamik und Lebendigkeit in die Stadt bringt und so dem Arbeitsmarkt auch künftig gut qualifizierte MitarbeiterInnen zur Verfügung stehen werden. Wien wird also absehbar das einzige Bundesland sein, das einem drohenden Fachkräftemangel und einer Trendumkehr am Arbeitsmarkt durch Qualifizierung begegnen kann. Das bedeutet aber auch: Wien braucht Kindergärten und Pflegeeinrichtungen. Die Aufgabe, gleichzeitig Kinder und alte Menschen zu pflegen und erwerbstätig zu sein, kann nur gelingen, wenn es eine gut ausgebaute öffentliche Infrastruktur in diesen Bereichen gibt.

> Wien wächst aus verschiedenen Gründen Das Bevölkerungswachstum in Wien resultiert einerseits aus dem Zuzug aus den Bundesländern bzw. dem Ausland, was die Attraktivität Wiens verdeutlicht. Etwa ein Drittel des Bevölkerungszuwachses kommt aus einem Geburtenüberschuss. Seit 2004 werden in Wien mehr Menschen geboren als sterben - die Prognose geht davon aus, dass das so bleibt.

> Wien wächst unterschiedlich schnell Die Entwicklung verläuft in den Bezirken sehr unterschiedlich. Die Bezirke mit einem hohen Anteil älterer Menschen - also Hietzing, die Innere Stadt und Döbling - werden Bevölkerung verlieren bzw. stagnieren. Hingegen werden die Bezirke mit Geburtenüberschuss und Zuwanderungsgewinnen stark wachsen, insbesondere die Donaustadt, Brigittenau und Favoriten.

Zur Broschüre "Broschüre "Wien wächst - Bevölkerungsentwicklung in Wien und in den 23 Gemeinde- und 250 Zählbezirken":

Context Marketing