Die autogerechte Stadt hat ausgedient - aktuelle Trends in der Mobilität

20. Feb 2018 • News • TRENDONE • Trendforschung • Verkehr & Mobilität • Arbeitswelt

Die autogerechte Stadt hat ausgedient. Sie schadet der Gesundheit und ist klimaschädlich. Und vor allem – sie schränkt unsere Lebensqualität ein. Mobilität wird sich zukünftig (wieder) am menschlichen Maß und Tempo orientieren, sodass alle Stadtbewohner am Verkehr und am öffentlichen Leben teilhaben.


Das motiviert die Menschen, sich im Alltag mehr zu bewegen und den öffentlichen Raum öfter und gerne zu nutzen. Gerade im Hinblick auf den demographischen Wandel und die zunehmenden gesundheitlichen Probleme durch Übergewicht spielt der Ansatz der Walkability von Städten eine immer größere Rolle.

Lösungen, um die Mobilität wieder an dem Wohl des Menschen auszurichten, sind die Bevorzugung von Fußgängern und Fahrradfahrern in der Stadt, die Förderung von ÖPNV und Carsharing-Angeboten sowie eine Nachverdichtung und Funktionsmischung von Städten.

Fußgänger & Fahrradfahrer vor!

In vielen Städten genießt der Ausbau des Fahrradverkehrs mittlerweile eine Priorität – das Verkehrsmittel Fahrrad ist emissionsfrei, gesundheitsfördernd, platzsparend und reduziert die Geschwindigkeit der Stadt.

Die Ausrichtung der Alltagsmobilität auf Fußgänger und Fahrradfahrer ist am Beispiel einiger Vorreiter zu beobachten: Kopenhagen ist wohl die bekannteste Fahrradstadt. Paris hat ein Ufer der Seine für Autos gesperrtund für Fußgänger freigegeben. In New York wurde am Broadway mehr Platz für Passanten und Cafés geschaffen; und mit dem Projekt Summer Streets werden an mehreren Samstagen im Sommer die Straßen von Manhattan für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegeben. Kein Wunder also, dass New York inzwischen als fußgängerfreundlichste Stadt Nordamerikas gilt. Auch in Seoul wurde eine Autobahn in einen Park umgewandelt. Berlin möchte den Fahrradverkehr zukünftig ebenfalls massiv fördern.

Weitere Themen in der Trendstudie

  • Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs
  • Förderung von Kurzzeitmobilität
  • Vorausschauende Stadtplanung

Future Szenarios/Micro-Trends

Context Marketing