GIM legt Eigenstudie zu digitalen Einkaufshelfern vor

11. Jul 2015 • News • GIM • Usability, Customer Experience • Marktforschung • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien

Die GIM hat eine repräsentative Studie durchgeführt, die die Akzeptanz und Nutzung von digitalen Einkaufshelfern seitens deutscher Konsumenten untersucht. Zu solchen Shopping-Tools zählen beispielsweise Preisvergleiche übers Smartphone oder QR-Codes auf Etiketten, die gescannt werden und so Produktinformationen liefern.


Kernergebnis der Studie: Für die überwiegende Mehrheit sind die digitalen Helfer derzeit noch Zukunftsmusik, denn den meisten Konsumenten fehlt der konkrete Nutzwert, den die Tools liefern sollen. Vielmehr vertrauen hiesige Konsumenten noch immer stark auf bewährte “analoge” Informations- und Beratungsquellen, wie Ladenpersonal oder Handzettel, wenn es um Unterstützung beim Einkauf geht. 

Context Marketing