Halbzeit in der Sommersaison 2014: 31,49 Mio. Nächtigungen, 9,95 Mio. Ankünfte

28. Aug 2014 • Pressemeldung • Statistik Austria • Statistik • Wirtschaftsstatistik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Tourismus, Freizeit & Sport • Gastronomie

Bisheriges Kalenderjahr 2014: 2% weniger Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr. Für das bisherige Kalenderjahr 2014 (Jänner bis Juli 2014) lagen rund 81,02 Mio. Übernachtungen vor, um 2,0% weniger als im selben Vorjahreszeitraum. Bei den Ankünften konnte mit einer Zunahme von 1,1% auf 22,06 Mio. ein neuer Höchstwert erreicht werden (Tabellen 5 und 6).

Aufgrund der positiven Nächtigungsentwicklung der Sommervorsaisonmonate Mai und Juni

(+5,0%) konnte die erste Hälfte der Sommersaison 2014 (Mai bis Juli) laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria positiv abschließen. Es wurden 31,49 Mio. Nächtigungen gemeldet, was gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres einer leichten Zunahme von 0,2% entspricht. Damit wurde in der bisherigen Sommersaison das beste Ergebnis seit 1995 (32,33 Mio.) erzielt. Die Anzahl der inländischen Gästenächtigungen stieg dabei um 2,2% auf 10,35 Mio., jene der ausländischen sank um 0,8% auf 21,14 Mio. Auch betreffend die Zahl der Gäste wird in der Periode Mai bis Juli mit 9,95 Mio. ein neuer Höchstwert (+2,6%) ausgewiesen, wobei sowohl die Zahl der inländischen (+3,6%) als auch jene der ausländischen (+2,0%) Ankünfte anstieg (Tabellen 1 und 2).

Nach Unterkunftskategorien betrachtet fiel die Entwicklung im Zeitraum Mai bis Juli 2014 unterschiedlich aus. Hotels der 2-/1-Stern-Kategorie konnten die Zahl der Übernachtungen um 2,5% steigern. Auch gewerbliche Ferienwohnungen legten um 1,7% zu. Leichte Verluste von 0,3% und 0,4% verzeichneten hingegen Hotelbetriebe der Kategorien 5-/4 -Stern und 3-Stern.

Nach Herkunftsländern betrachtet war die Zahl der Gästenächtigungen aus Deutschland (10,59 Mio.; -3,9%) und den Niederlanden (1,91 Mio.; -6,2%) geringer als in der Vorperiode. Hingegen wurden aus den USA (+11,9%), Ungarn (+12,2%) und Polen (+10,6%) hohe Zuwächse registriert.

Juli 2014: Weniger Gäste und Nächtigungen

Im laut ZAMG vergleichsweise sonnenarmen und regenreichen Juli 2014 sank die Zahl der Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,9% auf 14,72 Mio. Sowohl ausländische (-5,8%) als auch inländische Gäste (-2,6%) nächtigten weniger oft in Österreichs Beherbergungsbetrieben. Zu berücksichtigen gilt zudem, dass der Rückgang der Zahl deutscher Nächtigungen (-11,9%) im Juli 2014 auch durch den verspäteten Ferienbeginn in einigen deutschen Bundesländern beeinflusst wurde (Tabellen 3 und 4).

Bisheriges Kalenderjahr 2014: 2% weniger Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr

Für das bisherige Kalenderjahr 2014 (Jänner bis Juli 2014) lagen rund 81,02 Mio. Übernachtungen vor, um 2,0% weniger als im selben Vorjahreszeitraum. Bei den Ankünften konnte mit einer Zunahme von 1,1% auf 22,06 Mio. ein neuer Höchstwert erreicht werden (Tabellen 5 und 6).

Detaillierte Ergebnisse auch auf Bundesländerebene bzw. weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at und 
Christa SCHISCHEG, Tel.: +43 (1) 71128-7289 bzw. christa.schischeg@statistik.gv.at 

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 6.392,7 2,0 125,3 3.555,7 3,6 123,6 9.948,4 2,6 248,9
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 2.786,5 -0,1 -2,8            
Niederlande 415,7 -3,7 -16,0            
Schweiz und Liechtenstein 351,4 2,6 8,9            
USA 240,4 10,3 22,4            
Italien 215,3 6,4 13,0            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 5.834,8 1,8 103,2 3.281,3 3,7 117,1 9.116,1 2,5 220,2

 

Tabelle 2: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 21.138,1 -0,8 -170,5 10.353,7 2,2 222,9 31.491,8 0,2 52,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 10.586,9 -3,9 -429,6            
Niederlande 1.913,4 -6,2 -126,5            
Schweiz und Liechtenstein 1.200,0 3,2 37,2            
Vereinigtes Königreich 638,0 3,3 20,4            
Belgien 633,9 5,3 31,9            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 17.990,0 -0,7 -126,8 9.357,7 2,5 228,2 27.347,7 0,4 101,4

 

Tabelle 3: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 2.777,0 -2,4 -68,3 1.286,9 -2,9 -38,4 4.063,9 -2,6 -106,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 1.118,7 -8,6 -105,3            
Niederlande 279,3 -4,7 -13,8            
Schweiz und Liechtenstein 152,6 -0,4 -0,6            
Italien 92,9 -1,9 -1,8            
USA 89,3 10,7 8,6            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 2.489,9 -2,1 -53,4 1.163,9 -2,5 -29,8 3.653,8 -2,2 -83,3

 

Tabelle 4: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 10.414,1 -5,8 -641,2 4.302,7 -2,6 -114,9 14.716,8 -4,9 -756,1
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 4.859,1 -11,9 -656,3            
Niederlande 1.338,6 -8,7 -127,6            
Schweiz und Liechtenstein 608,8 1,8 10,8            
Belgien 465,0 2,7 12,2            
Vereinigtes Königreich 285,8 3,8 10,5            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 8.582,4 -5,3 -480,3 3.762,9 -2,2 -84,6 12.345,3 -4,4 -565,0

 

Tabelle 5: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik Jänner bis Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 15.008,1 0,6 89,5 7.055,8 2,2 151,9 22.063,9 1,1 241,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 6.854,3 -2,2 -154,2            
Niederlande 1.182,4 -2,5 -30,3            
Schweiz und Liechtenstein 758,6 2,1 15,6            
Vereinigtes Königreich 515,2 1,8 9,1            
Italien 463,6 5,7 25,0            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 13.015,0 1,0 128,9 6.534,9 2,3 146,9 19.549,9 1,4 275,8

Tabelle 6: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik Jänner bis Juli 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 59.771,80 -2,7 -1.658,60 21.245,40 0,1 21,2 81.017,20 -2 -1.637,40
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 29.652,70 -5,8 -1.825,80            
Niederlande 6.339,80 -4 -264,2            
Schweiz und Liechtenstein 2.860,40 1,7 47,8            
Vereinigtes Königreich 2.335,10 -1,3 -30,8            
Belgien 1.898,80 2,3 42,7            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 47.906,40 -2,2 -1.077,60 19.183,30 0,5 95,4 67.089,70 -1,4 -982,2

Context Marketing