Kinder sind häufig Einkaufsbegleiter und kennen Marken

11. Sep 2019 • News • Triple M • Marktforschung • Marktsegmentierung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien

Wie Kinder einkaufen, wie es vom Bedarf bis zur Kaufentscheidung kommt und welcher Einfluss in diesem Zusammenhang dem Medium TV zuzuschreiben ist, untersuchte die IP Österreich zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Triple M im Zuge der qualitativ-quantitativen Studie „Shopping Kids“.


Die übernächste Galaxis, die Tiefsee und das Einkaufsverhalten von Kindern sind noch wenig erforscht. Bei letzterem kann Triple M abhelfen und hat für IP Österreich, den exklusiven Werbezeitenvermarkter der RTL Gruppe, eine Grundlagenstudie über das Einkaufsverhalten von Kindern erstellt. Eltern wurden quantitativ befragt, Kinder (7 – 11) qualitativ in Form von begleiteten Real-World und Online-Einkaufstouren, die durch psychologisch geschulte Triple M MitarbeiterInnen beobachtet wurden.

In einem zweistufigen Untersuchungsdesign wurde im ersten Schritt eine quantitative Befragung der Eltern mittels der IP Österreich Forschungs-App „I love MyMedia“ durchgeführt. Darauf folgend wurden Kinder bei einer Einkaufstour mit ihren Eltern begleitet bzw. bei der Durchführung von Online-Einkäufen beobachtet und anschließend zu den Einkäufen befragt. Im Zuge der Studie konnten vier Einkäufertypen mit unterschiedlichen Verhaltensmustern identifiziert werden. Bei allen Einkäufertypen wurde eine äußerst aktive Rolle der Kinder beim Einkaufsprozess festgestellt, wobei der Einfluss stärker bei der Produktwahl als beim Einkaufsort ausgeprägt ist. „Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass TV die wichtigste Informationsquelle für Kinder ist und TV-Werbung besonders das Produktinteresse weckt und großen Einfluss auf das Einkaufverhalten der Kinder hat“, erklärt Christian Sattler (Leitung Research IP Österreich) bei den Kinderwelten 2019.

Die Studie unterscheidet unter den Kindern vier Einkaufstypen:

  • Der kleine Manager: Sucht immer den besten Deal
  • Der Shoppingmuffel: Fragt häufig „Wann gehen wir endlich?“
  • Der kleine Prinz: Weiß, was er will – und bekommt es
  • Der Follower: Will, was seine Freunde wollen

 Typ hin oder her, generell lässt sich sagen:

  • Kinder sind häufiger Einkaufsbegleiter
  • Kinder kennen Marken
  • TV ist wichtigstes Informationsmedium
  • TV-Werbung hat eine unmittelbare Auswirkung auf die Nachfrage

Studienauszug: Kinder als Einkaufsbegleiter

Großteil der Kinder geht mehrmals pro Monat mit einkaufen

Studiensteckbrief

  • Thema: Wie Kinder einkaufen
  • Methode Quantitativ: Online Befragung der Eltern (Österreichweit)
  • Methode Qualitativ: Begleitete Einkäufe (Mariahilferstr.) und Beobachtung von Online-Einkäufen Produktkategorien Spielwaren, Schulbedarf, Bekleidung, Sportartikel
  • Stichprobe Quantitativ: 500 Eltern von Kindern 6-11 Jahre Qualitativ: 25 Kinder 7-11 Jahre
  • Feldzeit:Quantitativ: 26.02.-07.03.2019 / Qualitativ: 07.03.-18.03.2019
  • Durchführung IP Österreich in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Triple M

Context Marketing