Trotz Minus für Juli–August hatte bisherige Sommersaison 2014 50 Mio. Nächtigungen

29. Sep 2014 • Pressemeldung • Statistik Austria • Statistik • Wirtschaftsstatistik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Tourismus, Freizeit & Sport • Gastronomie

Für die bisherige Sommersaison 2014 (Mai bis August) wurden nach vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 50,02 Mio. Nächtigungen gemeldet – ein Zuwachs von 0,8% gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Ankünfte erreichte mit 14,77 Mio. (+2,9%) einen neuerlichen Höchstwert.

Bisherige Sommersaison 2014 auf dem höchsten Niveau seit 1995

Trotz des Rückgangs der Nächtigungszahl in den Hauptsommermonaten Juli und August (insgesamt -1,2% gegenüber Juli–August 2013) liegt die bisherige Sommersaison mit 50,02 Mio. Nächtigungen aufgrund der Zuwächse der Sommervorsaison (+5,0% im Zeitraum Mai–Juni) auf dem höchsten Niveau seit 1995 (Mai–August: 50,7 Mio). Vor allem der Zuwachs ausländischer Gästenächtigungen (+1,0% auf 34,97 Mio.) trug zu diesem positiven Zwischenstand bei. Die Zahl der inländischen Gästenächtigungen blieb mit 15,05 Mio. im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weitgehend unverändert (+0,3%). Übernachtungen von Gästen aus dem wichtigsten ausländischen Herkunftsmarkt Deutschland gingen leicht zurück (-0,3% auf 18,34 Mio.), ebenso jene niederländischer Gäste (-0,2% auf 3,17 Mio). Auch russische Gäste nächtigten um 8,2% weniger oft in Österreich. Zum insgesamt positiven ausländischen Nächtigungsergebnis trugen u. a. Herkunftsländer wie die USA (+10,8%), Polen (+8,7%), Ungarn (+7,0) und die Tschechische Republik (+5,9) bei. Die Zahl der Ankünfte erreichte mit 14,77 Mio. (+2,9%) einen neuerlichen Höchstwert, wobei die Zahl der ausländischen Besucher um 3,2% auf 9,76 Mio. und jene der inländischen Gäste um 2,3% auf 5,0 Mio. anstieg (siehe Tabellen 1 und 2).

August 2014: 18,46 Millionen Nächtigungen

Der wichtigste Sommermonat August (auf ihn entfallen etwas mehr als ein Viertel der Sommernächtigungen) schloss mit 18,46 Mio. Nächtigungen ab, um 1,6% mehr als noch im August des Vorjahres. Damit liegt der Wert zwar deutlich unter dem höchsten jemals erhobenen Augustwert vom Jahr 1981 mit 25,21 Mio., erreicht aber den besten Wert seit 1994 (19,79 Mio). Die Zahl ausländischer Gästenächtigungen konnte um 3,7% auf 13,80 Mio. zulegen, inländische Nächtigungen verzeichneten hingegen ein Minus von 4,3% (4,66 Mio). Nach Herkunftsländern betrachtet dominierte erwartungsgemäß Deutschland mit 7,73 Mio. Nächtigungen (+4,7% gegenüber August 2013), gefolgt von den Niederlanden mit einem Zuwachs von 9,9% (siehe Tabellen 3 und 4).

Bisheriges Kalenderjahr 2014: Nächtigungen liegen knapp unter der 100-Millionen-Marke

In der Periode Jänner bis August 2014 konnten 99,55 Mio. Übernachtungen gezählt werden, um 1,3% weniger als in der gleichen Vorjahresperiode. Sowohl ausländische (-1,5%, 73,61 Mio.) als auch inländische Gäste (-0,6%; 25,94 Mio.) nächtigten weniger oft in Österreich. Bei den Ankünften hingegen konnte mit einer Zunahme von 1,6% auf 26,88 Mio. ein neuer Höchstwert erreicht werden. Zunahmen bei der Zahl der Ankünfte wurden dabei sowohl bei inländischen (+1,7%) als auch bei ausländischen Gästen (+1,5%) erzielt (Tabellen 5 und 6).

Methodische Informationen, Definitionen: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in jenen Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.354 österreichischen Gemeinden betrifft dies rund 1.600 Berichtsgemeinden, die monatlich Daten an Statistik Austria übermitteln. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der adäquaten Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

 

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 9.763,3 3,2 302,7 5.004,4 2,3 112,5 14.767,7 2,9 415,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 4.432,8 2,4 103,9            
Niederlande 628,3 1,9 11,7            
Schweiz und Liechtenstein 477,4 2,3 10,7            
Italien 461,4 -2,5 -11,8            
USA 304,7 9,6 26,7            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 8.807,1 2,8 239,9 4.585,3 2,5 111,8 13.392,4 2,7 351,7

 

Tabelle 2: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 34.973,0 1,0 346,3 15.051,5 0,3 45,0 50.024,5 0,8 391,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 18.340,9 -0,3 -55,2            
Niederlande 3.172,5 -0,2 -6,4            
Schweiz und Liechtenstein 1.630,7 2,3 36,7            
Italien 1.426,1 -4,7 -70,3            
Belgien 985,9 2,4 23,1            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 29.064,9 0,7 202,0 13.445,7 0,9 119,9 42.510,6 0,8 322,0

 

Tabelle 3: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 3.359,5 5,2 166,1 1.439,2 -1,4 -20,4 4.798,7 3,1 145,6
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 1.641,1 6,7 103,0            
Italien 245,9 -9,2 -24,9            
Niederlande 211,6 14,4 26,6            
Schweiz und Liechtenstein 125,5 1,1 1,4            
Frankreich 91,0 -2,2 -2,0            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 2.963,9 4,6 130,3 1.294,8 -0,9 -11,8 4.258,7 2,9 118,6

 

Tabelle 4: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 13.799,2 3,7 492,4 4.664,9 -4,3 -209,6 18.464,1 1,6 282,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 7.732,8 4,7 347,1            
Niederlande 1.253,1 9,9 112,9            
Italien 888,9 -10,9 -108,7            
Schweiz und Liechtenstein 429,2 -0,2 -0,9            
Belgien 351,9 -2,4 -8,7            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 11.048,6 3,0 321,8 4.058,3 -3,3 -138,5 15.106,9 1,2 183,3

 

 

Tabelle 5: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik Jänner bis August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 18.378,7 1,5 271,6 8.504,5 1,7 142,2 26.883,2 1,6 413,8
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 8.500,6 -0,6 -51,3            
Niederlande 1.395,1 -0,2 -2,8            
Schweiz und Liechtenstein 884,6 2,0 17,3            
Italien 709,6 0,1 0,7            
Vereinigtes Königreich 594,7 2,2 12,8            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 15.987,4 1,7 267,2 7.838,9 1,9 146,2 23.826,3 1,8 413,4

Tabelle 6: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik Jänner bis August 2014
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 73.606,6 -1,5 -1.120,9 25.943,5 -0,6 -156,6 99.550,1 -1,3 -1.277,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 37.406,7 -3,8 -1.477,6            
Niederlande 7.598,9 -1,9 -147,2            
Schweiz und Liechtenstein 3.291,1 1,5 48,6            
Vereinigtes Königreich 2.649,9 -0,9 -24,1            
Belgien 2.250,9 1,6 35,4            
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt 58.981,5 -1,3 -776,9 23.271,4 -0,1 -23,3 82.252,9 -1,0 -800,2

Context Marketing