Wiener sehen Tourismus mehrheitlich positiv

14. Sep 2017 • News • meinungsraum.at • Marktforschung • Bau & Wohnen • Tourismus, Freizeit & Sport • Gastronomie

Den Tourismus in Wien nehmen seine Bewohner vermehrt positiv wahr. 86% der WienerInnen meinen, dass die Touristen viel zum wirtschaftlichen Erfolg der Stadt beitragen. 71% finden es grundsätzlich toll, dass ihre Heimatstadt so viele Gäste anlockt. 52% schlüpfen selbst gerne in die Rolle eines Touristen in Wien und betrachten die schönen Seiten der Stadt aus der Touristen-Perspektive.


Einige zentrale Ergebnisse der Studie

  • Die Grundstimmung der Wiener gegenüber dem Wien-Tourismus ist eher positiv
  • Steigende Gastronomie-Preise, Klischees und Umweltprobleme werden als negativ wahrgenommen.
  • Als negative Auswirkungen des Massentourismus: Umweltverschmutzung, Preissteigerungen
  • Initiativen gegen Massentourismus: 71% haben dafür Verständnis
  • Wachstumsbranche: eigene Bevölkerung soll durch Touristen nicht eingeschränkt werden
  • Reisearten: Wiener machen am liebsten Urlaub mit eigener Anreise und fixer Destination

Beispielgrafik: Negative Auswirkungen des Wien-Tourismus

61% nehmen durch den Tourismus steigende Gastronomie-Preise wahr. Jeder Zweite (52%) findet, dass die Stadt in manchen Ecken für den Tourismus immer klischeehafter bzw. kulissenhafter wird – je älter, desto weniger stimmt man dem zu. Auch die vielen Busse werden zum Umweltproblem - meinen 49%. 36% meinen, dass der Tourismus zu steigenden Wohnungspreisen führt und rund ein Drittel der Wiener sind von den vielen Touristen in der Innenstadt genervt, die einem manchmal Zeit kosten. o Insgesamt können Personen, die nicht verreisen dem Tourismus in ihrer Stadt weniger positives abgewinnen.

Link zur Studie und den Infografiken

Studiensteckbrief

  • Auftraggeber: Radio Wien
  • Thematik: Tourismus Zielgruppe Wien und Speckgürtel im Alter von 14-65 Jahren, repräsentativ nach Geschlecht, Alter, Schulbildung und Bundesland
  • Stichprobenmethode: Panel-Umfrage anhand des meinungsraum.at online-Panel (dzt. rund 30.000 PanelistInnen in ganz Österreich)
  • Nettostichprobe: 300 Interviews
  • Interviewdauer: ca. 3 Minuten
  • Responserate: 42%
  • Feldzeit: 08.09.2017 bis 12.09.2017

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren